Respekt

Ein Bischof in Schleswig – Holstein fordert mehr Respekt vor dem Totensonntag. Immer mehr Weihnachtsmärkte finden schon vor dem Totensonntag statt. Dabei wird der – nicht nur christliche – Brauch, sich mit Tod und Trauer in diesen sog. „Stillen Tagen“ auseinanderzusetzen, immer mehr in den Hintergrund gedrängt.

Ich empfinde es  als wichtig und richtig,  an Tagen wie dem  Totensonntag einmal an die Menschen zu denken, die man im vergangenen Jahr verloren hat, eine Kerze aufzustellen und Einkehr zu halten. Für mich ist es merkwürdig, schon vor diesem Termin Weihnachtsschmuck aufzustellen und die Weihnachtsbeleuchtung anzumachen. Wie seht ihr das? Hier noch der Link zu einer lesenswerten Kolumne in der BZ von Wolfgang Huber.

Advertisements

25 Gedanken zu “Respekt

  1. Das spricht mir aus tiefster Seele. Immer mehr werden die Weihnachtsmärkte zum Ort, an dem die Kassen klingeln. Meiner Ansicht nach würde die Eröffnung zum 1. Advent voll ausreichen.

    LG Anna-Lena

  2. Ich sehe das eigentlich genauso, wobei ich den Totensonntag nicht als besonderes Datum für mich sehe. Aber für alle, die an diesem Tag gedenken wollen ist der Weihnachtszinober an diesem Tag wirklich fehl am Platz.

    LG

  3. Das sehe ich genau so wie du!… Manche Mitmenschen sind ja schon seit Wochen förmlich vom Advents- und Weihnachtswahn besessen!… Diese Zeitspanne von Allerheiligen/Allerseelen über den Buß- und Bettag bis zum Totensonntag ist an sich doch immer eine Zeit der Stille, der inneren Einkehr gewesen…

  4. da stimme ich dir voll und ganz zu.
    Dieser Rummel in der Adventszeit muss wirklich etwas warten.
    Sicher ist es für Kinder spannend, aber müssen wir so viel Kommerz haben?
    Gruß Lilofee

  5. Bei uns in der Gegend beginnen traditionell die Weihnachtsmärkte immer nach dem Totensonntag, also am kommenden Montag. Ich dekoriere immer erst direkt vor dem 1. Advent, aber nach dieser stillen nebligen Zeit freue ich mich jetzt richtig auf den Advent.
    Grüßle Bellana

  6. du hast so recht. obwohl ich mit dem totensonntag nichts verbinde, finde ich es wichtig eine zeit im jahr – und welche wäre besser dafür geeignet als der vorwinter – zur ruhe und besinnung zu kommen. die vorweihnachtszeit heisst hier „die staade zeit“ (die stille zeit), ist es aber schon lange nicht mehr. es wird immer lauter, bunter und hektischer und fängt immer früher schon an. zwar eröffnen die weihnachtsmärkte hier erst am montag, aber die vorweihnachtliche hektik ist jetzt schon zu spüren. ich werde mich soweit möglich ausklinken und die ruhe in der natur genießen.
    lieben gruß von sabine

    • Das versuche ich auch, ich mag diese Märkte nicht – bei uns im Norden sind sie wegen des oft stürmischen und regnerischen Wetters in dieser Zeit sowieso unpassend.

  7. Hi, eigentlich geht der ganze Weihnachts“zauber“ doch spätestens im September los, zumindest wenn man die in den Geschäften angebotenen Waren betrachtet. Letztes Jahr habe ich sogar schon Ende August den ersten Lebkuchen, Christstollen etc. in unserem Supermarkt entdecken können. Was den christlichen Gedanken dahinter (nicht nur hinter Totensonntag, auch hinter Weihnachten) betrifft, interessiert das heutzutage doch ohnehin nur noch die wenigsten, oder sehe ich das falsch? Wenn ich z.B. daran denke, wie sich die Leute dieses Jahr kollektiv darüber aufgeregt haben, dass an Gründonnerstag/Karfreitag nicht getanzt und gefeiert werden soll. Wobei: Den freien Tag nehmen sie natürlich alle gerne mit. Dass dieser Tag aber gar nicht arbeitsfrei wäre – ohne die Religion – wird dabei übersehen. Ich selbst bin nicht religiös, finde aber man sollte die damit einhergehenden Bräuche respektieren. Lg, Annemarie

    • Ja, liebe Annamarie, es ist einfach eine Sache des Respekts. Viele Menschen wollen sich aber auch immer seicht berieseln lassen, da passt so eine stille Zeit gar nicht ins Konzept…

  8. das kapitalistische system macht vor NIX halt …
    es geht sowieso über leichen
    und was juckt es denn dieses system, wer dieses jahr verstorben ist?
    es ist höchstens daran interessiert ihm/ihr einen möglichst teuren sarg anzudrehen…

  9. Für mich fängt der Advent nach dem Totensonntag an, nicht früher. Das heißt nicht, das Herr Momo nicht schon die ersten Lebkuchen verschnabuliert hat, aber Weihnachtsdeko kommt mir vor Montag nicht ins Haus, auch wenn ich schon ein bißchen vorgearbeitet habe.
    Und einen Adventskranz kaufe ich vermutlich mal wieder nächsten Samstag auf den letzten Drücker.

  10. Auch wenn wir Katholen nicht den Totensonntag begehen, bei uns ist Christkönigsfest, der letzte Sonntag im Kirchenjahr. Trotzdem stört auch uns das frühe Öffnen der Weihnachtsmärkte.
    Das gehört sich einfach nicht.
    Eben wegen eures Totensonntags. Soviel Respekt sollte wirklich sein.

  11. Pingback: In stillem Gedenken « Mensch lebt nur einmal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s