Rückblick

Gleich zu Anfang muss ich gestehen:

Ich habe doch glatt vergessen den Kuchen zu knipsen, den wir auf unserer Radtour hatten… irgendwie hatte ich den ruckzuck reininhaliert.

Aber ich kann sagen, dass man auf der ganzen Strecke an der Ostsee schöne Cafés findet, die sehr leckere Torten anbieten, also falls ihr dort mal radeln wollt. Wir sind in Missunde gestartet und dann mit der Fähre auf die andere Seite der Schlei übergesetzt.

016

 

012

(warum ich nun gerade diesen Kasten so in den Fokus genommen habe, weiß ich nicht wirklich…)

Von da ging es an der Ostsee entlang bis nach Eckernförde. Natürlich nicht ohne die eine oder andere Rast. Schließlich hatten wir auch reichlich Picknick mit. Der eine oder  andere musste erst einmal in Ruhe verdauen…

027

045036018

 

Da war es leider sehr voll, aber trotzdem ist das eine sehr schöne kleine Stadt (lecker Fischbrötchen und Eis).

Dann sind längsseits des Windebyer Noors wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück geradelt.

.

Man kann  diese Tour sehr gut nachfahren, es sind in etwa 45 km gewesen ( kleine Steigungen sind dabei, sagt die Norddeutsche)und wenn wir haben den ganzen Pfingstsonntag das wunderschöne Wetter und die tolle Landschaft genossen.

To Pingsten oh wie scheun…

Pfingsten finde ich gut. Irgendwie ist das so ein unbelastetes Fest: Keine Geschenke, keine Besuchsrituale, einfach frei. Und mit Glück mit gutem Wetter. Hier macht es  im Vergleich zu den letzten Tagen schon einen ganz guten Eindruck.

Deshalb hacken wir hier heute schon mal fleißig in unserem Gärtlein, es muss ja schließlich pfingstfein aussehen. Dann haben wir in den nächsten Tagen sozusagen frei.

Mit unserer Fahrradgruppe werden wir am Sonntag zu einer kleiner Ostseeradeltour aufbrechen und hoffen auf gutes Wetter und natürlich geöffnete Cafés mit großen Tortenstücken. Die werde ich euch dann natürlich zeitnah präsentieren. Heute gibt es erstmal kleine Einblicke in unseren etwas verwilderten Garten…

030 029 028 027 026 024

 

Schöpferische Pause beendet…

Ich musste mal ein paar Tage (okay etwas mehr wurde es dann…) in mich gehen.

Danke den Nachfragen, es geht mir gut.

Ich habe mich und ein paar andere Dinge mal sortiert und festgestellt: Ich möchte gerne weiterhin bloggen, es macht mir nämlich sehr viel Freude.

Da ich allerdings neben meinem Beruf gerne mehr Zeit für aktive – reale Dinge haben möchte, werde ich nicht regelmäßig  bei euch kommentieren. Das habe ich sowieso nicht mehr so oft gemacht und manche/r hat mir dann irgendwie die virtuelle Freundschaft gekündigt.  Aber ich lese weiterhin gerne bei allen, die ich “verfolge”.

Heute möchte ich meine endlosen Serie “Rana radelt durch die schöne Heimat” fortsetzen. Und zwar mit der wunderschönen Insel Sylt.

Wenn du denkst, dass ist doch eine Insel der Promis, Möchtegernstars und Porschefahrern (gemietet natürlich), so stimmt das – zum Teil.

Aber es gibt auch das wunderschöne und abwechslungsreiche Sylt, das man mit ein bisschen Muskelkraft (oder E – Bike) erradeln kann. An einem Tag schafft man es nicht, die ganze Insel zu umrunden und so haben wir uns heute den südlichen Teil vorgenommen.

Man kann Sylt entweder mit dem Zug (von Niebüll nach Westerland) oder mit der Fähre von der dänischen Insel Röm erreichen, dann landet man in List.

Wir sind einfach in den Zug gestiegen, haben unsere Fahrräder heute ohne Probleme unterbringen können und sind dann in MORSUM ausgestiegen. Von dort ging es über das RANTUMER BECKEN und RANTUM nach HÖRNUM. In Hörnum kann man rüberschauen zu den Inseln Föhr und Amrum und  es gibt einen Strand mit wunderbarer Brandung. Vom kleinen Hafen kann man verschiedene Bootstouren, z.B. zu den Seehundbänken, unternehmen.

Leider muss man wie überall auf der Insel eine Tageskarte für den Strand kaufen, auch wenn man seine Füße nur kurz ins Wasser tauchen will. Naja…

Von Hörnum sind wir dann GEGEN DEN WIND nach WESTERLAND geradelt, die ganze Stadt eine furchtbare Bausünde. Allerdings auch hier wunderschöner saubererer Strand und natürlich gibt´s hier Fischbrötchen und ein paar Promis zum Angucken gratis. Mit dem Zug sind wir dann wieder zurück nach Niebüll gefahren. Insgesamt sind wir 45km geradelt, das kann man auch ohne größeres Training gut schaffen. Mir fiel allerdings auf, dass immer mehr E – Bikes unterwegs waren.

Das Fischbrötchen hat es übrigens nicht mehr auf ein Foto geschafft… es war zuuu lecker.

Ich wünsche euch ein schönes und entspanntes Wochenende. Das Wetter soll hier im Nordenleider nicht so doll werden, dann werde ich mich wohl mal meiner Bügelwäsche widmen und dabei ein paar Filme gucken. Ach ja und Backen will ich auch noch, und sehen ob es schon Holunderblüten gibt undundund…

 

 

Froi 040515 oder vom Suchen und Finden

 

Am Wochenende machten wir eine kleine Radtour – hier durch unsere Gegend, bis hin zu einem kleine Café. Denn schließlich muss man ja ein Ziel haben und die verloren gegangenen Kalorien auftanken.

Die Sonne schien, so trug ich meine Sonnenbrille. Die richtige Brille verwahrte ich “sicher” in der Innentasche meiner Jacke.

003

002 005

 

Dachte ich… aber als wir uns gerade auf unsere Torte stürzen wollten, war sie weg. Verschwunden. Nicht da. Praktisch aus der geschlossenen Innentasche rausdiffundiert.

So radelten wir akribisch die 15 km zurück (Torte haben wir allerdings trotzdem gegessen, wir mussten uns ja schließlich für die Suche stärken), blieben an jeder hoppeligen Stelle stehen – aber nichts, keine Brille da.

Natürlich weiß der echte Brillenträger, dass es sich bei so einem Teil um ein echtes Vermögen handelt. SO EIN MIST. (Abgesehen davon, dass Brillen aussuchen auch nicht das ist, wozu ich unbedingt Lust habe…)

Ich überlegte zu Hause dann schon, welche Fundbüros ich nun alle anrufen müsste, da entschloss sich der Gatte, noch einmal die Strecke abzufahren (eben noch mal so schlappe 30km, wie gut, dass ich ihn regelmäßig zum Training schicke und vitaminreich ernähre).035

Und er fand das gute Stück – leicht abseits im Gras – wie auch immer sie dahin gekommen sein mag…

FROI!!!

 

Verlosung

In Ermangelung von niedlichen Kindern, Haustieren, die ihre Häufchen auf bestimmte Felder setzen usw., ziehe ich hier den Gewinner noch selbst. Hier das  Beweisfoto:

007

 

And the winner is: Madame Freidenkerin.Tuschschsch!!!

009

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte sei so gut und sende mir deine Adresse. Dann kommt das Buch ruckzuck in den Süden Deutschlands geflogen. Allen anderen danke ich für das Mitmachen bei dieser Miniverlosungsaktion!

Ansonsten genießen wir hier en entspanntes Wochenende mit sehr durchwachsenem Wetter. Heute beginnt wieder die Schwimmsaison, aber ich warte heute nochmal – hätte gerne Temperaturen im zweistelligen Bereich.

Stattdessen versuche ich mal aus meinen alten Büchern Schiffchenmobiles zu basteln…

010

 

Wochenrückblick 17/2015

Endlich mal wieder einen Wochenrückblick.

gelesen Nur in Zeitschriften geblättert ( natürlich aus der Bücherei geliehen, NICHT gekauft…)219 gegessen Variationen an Ostseelachs, sieht das nicht toll aus? 202 gefreut Es gibt wieder wunderschöne Tulpen vom Feld. Sie halten richtig lange. 217 220 221 gehört Die CD Bienenhüterin von Sue Monk Kid 218 gelost Meine Buchverlosung zum Welttag des Buches findet am 30. 04. 15. Wer also mag, darf noch mitmachen!

gesportelt Leider nur einmal, aber am 1. Mai macht das Freibad auf!

gebacken Der einfache Zitronenkuchen schmeckt immer lecker. 216 geübt Schönschreiben heißt ja neudeutsch Handlettering und hat eine sehr entspannende Wirkung. 197 Einen schönen Sonntag wünsche ich euch!