Liebe Leserinnen und Leser,

ich wünsche euch jetzt schon mal ein paar entspannte Weihnachtstage und verabschiede mich für ein paar Tage – ab ins reale Leben. Da wir hier eine Zwergentaufe und auch ein paar fröhliche Weihnachtsturbulenzen zu erwarten haben, werde ich mich jetzt mit kochen, backen, basteln und Zwergenbespaßung beschäftigen. Ich freue mich. Und ein paar Bücher liegen auch schon bereit!

UND: Lasst euch keinen Stress machen, genießt jede Stunde, habt Spaß und schaut auch mal über den kleinen Tellerrand. Das würde Jesus auch gut finden…

003 007 004

PS: Die erste Ladung Kärtchen hatte ich leider falsch beschriftet, tja, in den Kalender müsste man schauen….

Wochenrückblick 50/2014

Gesehen : DVD Boyhood, ein interessanter Spielfilm, der über 12 Jahre gedreht wurde und die Entwicklung eines Jungen zu einem Erwachsenen zeigt.

Genäht: ähhh, nicht ich sondern meine Freundin Zwergenmützen  für die Enkel 1 und 2.

Aber ich habe immerhin den Stoff gekauft…017

Gekauft habe ich diese entzückenden Engel auf unserem Weihnachtsmarkt. Tja, eigentlich wollte ich ihn verschenken…. Aber nun wohnt er erst mal hier.

018

Genossen habe ich den Büchermädelsabend und mich gleichzeitig wieder mit Büchern bevorratet.

020

Gestaunt habe ich darüber, dass man aus Butterbrottüten sehr filigrane Engel machen kann. (ääh, wieder nicht ich…aber ich werde es auch mal probieren…)008

Genießt den dritten Advent, wir machen heute einen Ausflug zu dem Teil der Familie, die über Weihnachten nicht da sein wird. “Vorfeiern” sozusagen – aber ohne Geschenke und so ein Kram, nur schön zusammen sein! Und ich nehme als Beitrag die Marmeladen aus dem Adventskalender mit, die wir noch nicht “geschafft” haben…021

 

Wochenrückblick 49/2014

 

 

Gelesen: Ich habe das Buch “Thymian und Steine” zu Ende gelesen und werde es noch ausführlich hier besprechen. Das lohnt sich nämlich!

Geschmunzelt hab ich über die Julenisse bei meinem kleinen Dänen: Färben die doch einfach die Milch blau, oneinonein… (FOto: Kind 1)

048

Gesungen habe ich reichlich und vor allem (wen wundert´s) Weihnachtslieder. Der Renner in diesem Jahr ist der Rap vom Weihnachtsmann…. Folgender Chor ist allerdings nicht meiner…

Gefunden  Diese  10 Thesen zur Vergebung von der Luxemburger Kommission “Justitia et Pax “(aus einem alten “Andere Zeiten Adventskalender”) – da kann ich lange drüber nachdenken und habe sie mir deshalb an die Pinwand gehängt…

10 Thesen zur Vergebung

  1. Vergebung kann ein langer Prozess sein.
  2. Vergebung ist nicht von einem Geständnis abhängig.
  3. Vergebung erfordert keine übereinstimmende Auffassung von der Vergangenheit.
  4. Vergebung bedeutet, von meinem natürlichen Recht auf Rache loszulassen,beziehungsweise: Vergebung ist die beste Rache …
  5. Vergebung bedeutet nicht, vergessen.
  6. Vergebung bedeutet, das Unrecht nicht immer wieder zur Sprache zu bringen.
  7. Vergebung bedeutet nicht, das Verhalten einer anderen Person zu entschuldigen.
  8. Vergebung bedarf vorab einer Entscheidung.
  9. Vergebung bedeutet nicht unbedingt, erneut zu vertrauen.
  10. Vergebung ist Voraussetzung für Neuanfang.

 

Geschrieben:  den ersten Stapel Weihnachtspost – grade das richtige an einem verregneten zweiten Advent. Und natürlich schon ein bisschen gepackt…045

Gestrickt: immer heiter weiter an Socken…047

Geschaut habe ich aus dem Fenster und gleich beschlossen: Schweinewetter – drinnen bleiben.

044

Macht´s euch schön, je schlechter das Wetter, desto gemütlicher ist es schließlich drinnen! Und nehmt euch einen Lebkuchen, bitteschön!

007

 

Wochenrückblick 48/2014

Gesehen habe im Fernsehen den Film “Das Zeugenhaus” – ein tolles “Kammerspiel” mit einer mir bisher nicht bekannten Geschichte um die Zeugen der Nürnberger Prozesse. In der ZDF Mediathek findest du  den Film und auch weitergehende Beiträge.

Gesungen habe ich mal wieder mit meiner alten Freundin und zwei leidlich gestimmten Gitarren – wir sind wenn uns nicht gerade Lachkrämpfe schütteln kurz vor Konzertreife (Anfragen gerne an mich ;-) ) Sehr entspannend, eigentlich “Musikyoga”…057

Gebacken habe ich auch : Schwedischen Schokoladenkuchen und Lebkuchen mit Dinkelmehl – schmeckt tatsächlich beides…054

Gesucht habe ich nach einem Birkenzweig – liegt ja bei uns noch einiges in den Wäldern…053

Gefunden habe ich allerdings das da… 052

geschmunzelt

Gehängt habe ich meinen wie immer klassischen Adventskranz..044

Gegrübelt habe ich über einen “Gute – Ratschläge – von Mutti” Advents –  Kalender, den sich Kind 2 wünscht. Also immer her mit Vorschlägen á l “Schmutziges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es in den Gefrierschrank stellt…

Genießt den ersten Adventssonntag!

 

 

bernsteinfarben… oder Wäää281114

Unlängst erwarb ich eine Lichterkette. Für draußen. Bernsteinfarben – das hört sich doch nach einem warmen weihnachtlichen Farbton an. Dachte ich…

Nun lag ja der Gatte grippetechnisch darnieder und meine Stunde war gekommen. Flugs wickelte ich besagte Kette um  das Gebüsch und legte dann das Kabel durch einen Luftschacht nach innen zu einer Steckdose. Sehr clever, musste ich doch nur die 5 Zentner Isolierung aus besagtem Schacht rauspuhlen… aber anders ging es eben nicht!

Da ich im allgemeinen nicht sooo gerne Arbeiten mache, bei denen ich auf dem Boden kriechend irgendwelche Anschlüsse verlege, war ich sehr stolz, als mein Werk vollendet war.

Bis ich das Licht anschaltete… BERNSTEINFARBEN??? Seit wann sieht Bernstein nach grün – gelben  nennenwiresmal  “Schnott”! aus? Wer hat sich das ausgedacht?

Okay, ich brauch auch eigentlich gar kein Licht in der Dunkelheit. Kann mir ja `ne Kerze anzünden.

PS: Außerdem ist der Gatte wieder fit und wird die Lichtinstallation nun morgen wieder abbauen -er war jetzt auch nicht sooo begeistert über den Berg von Isoliermaterial in der Garage.

Ich finde nur: In der Weihnachtszeit muss jeder Opfer bringen!

Einen schönen ersten Advent wünscht euch

Rana