4.4.14

Nach einer Idee von Frau Landgeflüster

Spruch des Tages:

Warten müsste man können… (Ich kann es nicht so…)

Essen des Tages:

013Musik des Tages:

Soundtrack zu „Stadtgeflüster“ schon eine etwas ältere CD…)

Wetter des Tages: ofentauglich

015

Buch des Tages:

Ich sage nur: Kopfkino von der Nordsee

014

Hauptaktivität des Tages: bunte Mischung aus

arbeiten, einkaufen, aufräumen, bügeln, lesen…

Film des Tages:

Meine derzeitige Lektüre und vielleicht noch nachher die Verleihung des Grimme – Preises auf Dreisat.

Fund des Tages (leider nicht wirklich fotografierwillig):

Biene im frisch reingeholten Holz, hat sich jetzt irgendwo versteckt…018

 

Warten….

Wenn ich etwas wirklich nicht ausstehen kann, ist das WARTEN:

  • Warten beim Arzt (mannomann, das könnte man doch wirklich besser organisieren, grummelllll)
  • Warten auf einen Rückruf oder eine Rückmeldung (denken die, ich habe ewig Zeit??? Oder was?)
  • Warten, dass sich jemand bei einem Gespräch äußert (21, 22, 23…. geduldig guck…)
  • Warten in der Schlange vor irgendeinem Event wie Theater oder so – aber einen guten Platz will ich schon haben….

Es gibt ja so allerlei zeitfressende Wartereien, die eigentlich nicht so schlimm sind. Man kann sich ja ein gutes Buch (wahlweise auch eine schlechte Zeitschrift) mitnehmen, seinen Gedanken nachhängen, einfach die entstehende Zeit mit allerlei Müßiggang füllen. Nur: Ich mag es nicht. Wahrscheinlich ein frühkindliches Trauma oder so….

Heute nun warte ich auf das neue Möbel, genauer gesagt auf DEN Sessel. Ja, genau der, den wir vor – sagen wir mal – Monaten im Dänenland ausgesucht haben.

Nach einigen Telefonaten konnte ich die netten Dänen davon überzeugen, dass ich NIE, nein, wirklich nicht, am Vormittag zu Hause bin. Nein, und mein gütiger Landesvater wird mich auch nicht beurlauben, um zu Hause auf meinen Sessel zu WARTEN.

Nun kommen die Jungs am heutigen Nachmittag. Na prima, ich bin gespannt, wann das  dann sein wird.

Ich geh dann mal weiter warten – so an der geöffneten Terrassentür mit voller Sonne im Gesicht ist das allerdings auch nicht das Schlechteste.

– Bild von der Sitzgelegenheit folgt –

 

EDIT: Jetzt, ja ich weiß, warum ich die Dänen so liebe: Sie sind pünktlich. Und nun Sessel an unvermeidlichem grünen Kissen

008

Zwischenmeldung

  1. Wir haben hier seeehr viel Wasser (von oben und unten)
  2. Mein bestellter Pezeh lässt auf sich warten…
  3. Ich vermissen das Bloggen und schreibe deshalb mal kurz „fremd“!!
  4. Ich nutze die Zeit (tja, man gewinnt Zeit, wenn man nicht bloggt 😉 ) und räume auf, repariere und pinsel in meiner Hütte rum..
  5. Hoffentlich bis bald!