Alternative

Nun habe ich auch mal den Wahlomat ausprobiert – was soll ich sagen: Ja, genau so wollte ich auch wählen, leider kann man ja seine Stimme nicht splitten…

Allerdings gehen mir mittlerweile nichts sagende Wahlkampfspots, doofe Plakate und plakative Schlagabtausche (ein Tausch – viele Tausche?) gehörig auf den Wecker.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so ein „Fernsehduell“, wie es morgen Abend zwischen Frau Merkel und Herrn Steinbrück stattfinden soll, tatsächlich irgendwelche Wähler beeinflusst… aber muss ja wohl tatsächlich so sein. Und wem das nicht reicht, der kann hinterher „Analysen des Duells“ anschauen – wer kam nun besser weg bei der Show?

Geht es nicht eigentlich um Inhalte, um das, was eine Partei für den Bürger tun möchte – und nicht um Merkels Hosenanzug?

Der Gatte liebt solche Sendungen, ich bekomme da meistens so einen Fremdschämanfall.

Aber zum Glück habe ich eine Alternative gefunden.

Ein Hörspiel wird auf NDR Info um 21.05 Uhr gesendet, und zwar anlässlich des Todes von Wolfgang Herrndorfer: Tschick.

Darauf freue ich mich schon, werde mich dann in der Küche mit meinem Strickzeug gemütlich vor den Radioapparat setzen und so richtig „oldschool“ Radio hören.

Heute kam ich auf meiner Tour an einem Gladiolenfeld vorbei. Ich mag dies Blume nur in „einfarbig“. Spontan hat es mir das schöne Rot angetan.

011

016

Büchermädels

Heute geht es wieder zum Treffen der Büchermädels. Darauf freue ich mich ja immer sehr. Ich möchte aus dem dicken Stapel, den ich mitnehmen werde ( Krimis vor allem…) herausziehen:

1. „Tschick“ von Wolfgang Herrndorf

Anlässlich seines viel zu frühen Todes werde ich dieses großartige Buch noch einmal in die Runde geben. Wer es noch nicht kennt, sollte es lesen. Ich habe allerdings kein anderes Buch von ihm gelesen, das muss ich unbedingt nachholen.

2, „Der Frühling der Barbaren“ von Jonas Lüscher

Dieses Buch hat es in diesem Jahr auf die „Longlist“ des Deutschen Buchpreises geschafft. Und womit? Mit Grund!

Eine wunderbare böse Geschichte darüber, wie schnell die Zivilisation in Barbarei umschlagen kann. In ihrem Urlaubsort in Tunesien werden einige englische Banker vom Staatsbankrott ihre Landes überrascht. Keine Kreditkarte funktioniert mehr, plötzlich sind sie völlig überschuldet. Da ist der Lack schnell ab und der wahre Charakter kommt zum Vorschein.

Jonas_Lüscher_Frühling_der_Barbaren

3. Da wir uns auch DVDs ausleihen, werde ich diesen dänischen Film (eine Mischung von Thriller, schwarzer Komödie und Drama) mitnehmen. Mads Mikkelsen wieder einmal hervorragend! Auf dem Cover steht: „Wäre ein tolles Road – Movie geworden, leider ist schon nach 20 Minuten das Auto kaputt!“

Meine Rosen habe ich übrigens jetzt geschmackvoll umdekoriert:

018

Mal sehen, wie lange sie die Farbe noch behalten…

Ansonsten ist hier alles mal wieder im grünen Bereich:

019

Lesen!

So hieß doch die Sendung der von mir sehr geschätzten Quasselstrippe Elke Heidenreich, schade, das es sie nicht mehr gibt (die Sendung meine ich!!)

So müsst ihr dann mit meinen Tipps vorlieb nehmen. Ich lese gerne Bücher, in denen es  den Autoren gelingt, die Weltsicht/Weitsicht von Jugendlichen darzustellen.

Eins meiner Lieblingsbücher, das aus der Sicht eines Jugendlichen erzählt wird, ist natürlich Hakan Nessers: “ Kim Novak badete nie im See von Genezareth“.

 Kim Novak badete nie im See von Genezareth. btb,  Band 73890 jetzt bei bol.de kaufen

Aber auch „Der Junge im gestreiften Pyjama“ gehört dazu   Der Junge im gestreiften Pyjama jetzt bei bol.de kaufen und noch einige andere.

Nun habe ich gerade ein Buch gelesen, das in diese Reihe gehört und das mich sehr beeindruckt hat.

 Tschick jetzt bei bol.de kaufen

„Tschick“ von Wolfgang Herrndorf, Jugendbuchpreis 2011. Die Sprache ist einfach köstlich, die Beobachtung der Erwachsenen scharf und entlarvend. Zwei Jungen fahren mit einem geklauten Lada ohne jegliche Ortskenntnis durch Ostdeutschland und werden erwachsen.