Trott – Trottel

Da ich einige Kilometer im Friesenland herumfahre, benutze ich normaler Weise unser „großes“ Auto. Der Gatte hingegen fährt mit der alten Quietschgurke. Sie ist zwar noch gut im Lack, aber ansonsten … Der freundliche Schrauber, der immer noch alles aus der Kiste rausholt, sagte neulich: „Also, allmählich solltet ihr mal an ein neueres Modell denken.“ Dabei ist das gute Teil doch erst 23 Jahre alt und stammt noch aus Opas Erbmasse…

Heute nun brauchte der Gatte für einen Fahrradtransport den „Großen“ – er hatte auch schon den Fahrradträger draufmontiert. Allerdings hatte er nicht mit mir gerechnet. Ich, als bekannter Trott – Trottel fuhr natürlich am frühen Morgen           ( Gatte noch selig schlummernd) los und lehrkörperte so den Vormittag herum. Erst als ich nach getaner Tat auf mein Auto blickte, fiel es mir auf: Dachgepäckträger? War da was mit ….Auto tauschen? Schei…

Tja, dann …aber das kann doch jedem mal passieren? Oder?

Ansonsten noch eine kleine Sommerdrink – Empfehlung: Etwas Johannisbeersaft ins Glas, Eiswürfel und etwas Zitrone drauf… das zischt.

Allerdings zieht es hier gerade zu und abendliche Gewitter sind angesagt!

003

Trott

Ich finde einen gewissen Alltagstrott angenehm. Wenn der Wecker immer um halb sechs klingelt, muss ich nicht lange mit ihm diskutieren, einfach aufstehen und ins Bad wanken.

Ich trinke jeden Morgen eine Tasse Tee, aber nur, wenn Alltagstrott angesagt ist. Sonst stehe ich ohne Kaffee nicht auf.

 

Zu einem richtig schönen Alltagstrott gehört auch die morgendlich Lektüre unserer Tageszeitung. Doch, halt wo ist sie ?…. die Zustellerin ist wohl noch nicht wieder in ihrem Trott?

Aber nun höre ich den Briefkasten klappern, ja er funktioniert wieder, der Trott !

Hat das Wort Trott eigentlich etwas mit „Trottel“ gemeinsam???