Sonntags im Januar

Früher – so als Kind – konnte ich den Sonntag nicht leiden. Man durfte seine Freunde nicht besuchen („Am Sonntag stört man nicht“) und zu Hause war´s halt langweilig.

Heutzutage liebe ich den Sonntag. Einfach ohne Wecker ausschlafen. So wie heute eine Runde am Hafen laufen. Selbstgebackenen Zimtschneckenkuchen essen. Oh, wird das jetzt bald ein Backblog oder so?

017

Aufräumen ohne Stress. Und dem selbstgebauten Schneemann beim Schmelzen zusehen.

008

Morgen wir wohl nichts mehr von der weißen Pracht zu sehen sein!

Da bin als Autofahrerin natürlich nicht ganz unglücklich drüber…

Habt einen guten Start in die Woche. Und noch ein Fernsehtipp: Der heutige Tatort spielt in Kiel, mit Axel Milberg und Sibel Kekilli. Da werde ich meine Tatort Abstinenz wohl mal aufgeben. (Regie Christian Schwochow, bekannt als Regisseur von „Der Turm“)

Werbung

Nein, ich sehe keinen Tatort mehr!

Jahre, vielleicht sogar Jahrzehnte, lief bei uns am Sonntagabend der Tatort ( entsprechend eben Polizeiruf…). Auch wenn es eigentlich ein schönes Wochenendausklangsritual war: ich beende das jetzt. Manchmal muss man eben Entscheidungen treffen!

Ich merkte schon länger, das mir viele Themen zu eklig, zu brutal oder so blutig waren, so dass ich die Hälfte der Zeit entweder die Geschirrspüle ausräumte, auf mein Strickzeug schaute und mir manchmal am liebsten die Decke über den Kopf gezogen hätte. Am letzten Sonntag ging es unter anderem um eine rausgeschnittene Zunge. Igitt, ich will das gar nicht wissen!

Wo sind die schönen Zeiten hin, als Stöber und Brockmöller ein flottes Lied zusammen sangen und nebenbei noch jeden Mord aufklärten???

Mal sehen, ob es nicht ein anderes Sonntagsabendprogramm geben kann. Vielleicht mal Musik hören, oder so…..

Einen schönen Sonntag wünscht euch Rana (Tatortweichei….) Der Vorspann ist allerdings immer noch toll!

Mein Wochenrückblick 16/2012

GEbacken: Zwei Kuchen aus einem Teig,nämlich einen gedeckten Apfel und einen Pflaumenstreuselkuchen. Die Idee kam mir allerdings erst, als ich feststellte, dass ich zu wenige Äpfel habe für diese Teigmenge habe. Im Gefrierer fand sich noch ein Beutel Pflaumen und so entstanden diese zwei Obstkuchen.

006

008

GElesen: Anne Holt: Blinde Göttin

 Anne HOLT: Blinde Göttin.

Dies ist der erste Krimi (mittlerweile gibt es etliche) um die norwegische Polizeikommissarin Hanne Wilhelmsen. In diesem ersten Krimi geht um die Drogenmafia und die Verzweigungen bis in höchste Kreise. Ich hab es gern gelesen, es ist spannend und die Figuren werden plastisch geschildert. Da ich noch einige geschenkt bekommen habe, werde ich sie mal nacheinander lesen.

GEfreut: Mein allerliebstes Enkelkind war sozusagen auf der Durchreise für eine Nacht bei uns. Ich hätte nie gedacht, dass ich dann alles stehen und liegen lassen würde, um mit dem Enkel zu schaukeln und im Sand zu kriechen. Ist aber so 🙂

GEärgert habe ich mich doch ein bisschen über das kalte und windige Wetter mit immerhin zunehmender Sonne… zum Radfahren musste ich HANDSCHUHE anziehen, das nervt nun langsam. Aber ein paar Fotos  konnte ich trotzdem knipsen.

012

007

017

GEradelt sind wir aber trotzdem eine schöne Runde (so etwa 20 Kilometer). Schließlich musste der Gatte den neuen Lenker ausprobieren.

GEgönnt habe ich mir anschließend eine „hautstraffende Ampullenkur“: visible difference, also für mich eher invisible…

GEnießt den Tatort heute – er ist schließlich mit Wotan Wilke Möhring und spielt in Hamburg!

 

Tradition

Kind 2 weilt nach dem großen Fest noch bei uns und wird erst morgen früh um fünf (in Worten : PFÜMF) zum Ort seines derzeitigen Schaffens aufbrechen. Ratet, wer ihn dann zum Abfahrtsplatz fährt…

Aber eigentlich wollte ich erzählen, dass plötzlich das Wort „Tradition“ aus dem Mund des Kindes purzelte. Ich hätte glatt behauptet, dieses Wort gebe es nicht in seinem Wortschatz.

Aber nun: „Wollen wir heute zusammen „Tatort“ sehen? Das ist doch eine schöne Tradition.“

Dabei hat er mitnichten jemals einen Tatort mit uns gesehen. Aber nun, als Gast in unserem Haus, fehlt ihm der eigene Ferseher…

So entstehen Traditionen ;-).

Der Tatort ist übrigens heute mit Ballauf und Schenk, das ist doch nicht schlecht, oder?