Ordnungsmonat Januar 4

Bei meinem Arbeitszimmer fällt mir immer der blöde Witz ein: Mann und Frau im Bett. Er zu ihr: „Sag mir etwas Schmutziges!“ Sie: „Küche.“

Also, mit anderen Worten: Mein Büro ist in der Regel ein etwas vernachlässigter Raum. Dort lade ich alles ab, bilde Stapel und finde meistens nicht den Punkt, mal wirklich Ordnung zu schaffen.

Es ist ja nur der Anfang, ja wenn man sich erstmal rantraut, läuft es wie geschmiert und es geht zügig voran. Ich wollte diesmal auch auf motivierende Einkäufe von Schachtel, Boxen und anderem Kram verzichten, denn eigentlich habe ich auch davon genug.

Und so geht´s:

  1. Großen Mülleimer o.ä. bereit stellen!
  2. Schreibtisch leer räumen, damit man eine Abstellfläche hat.
  3. Die Stapel Stück für Stück abarbeiten. Kein einzigen Zettel zwischenlagern, sondern entscheiden.
  4. Weg? Behalten? Entsprechend dann wegsortieren oder wegschmeißen!

Ich habe mir einige meiner blauen Kisten hingestellt und gleich allen Kram nach Fächern sortiert.

2014-01-27 16.33.29Lieben gelernt habe ich diese Klarsichtmappen mit Druckknopf. Dort kann ich auch so Sachen wie Puzzleteile und so etwas übersichtlich sortieren.

2014-01-27 16.35.56

Zwei große Ladungen mit Müll für die Papiertonne habe ich schon entsorgt und freue mich sehr. Heute lege ich noch mal nach und dann ist der Ordnungsmonat ja auch so gut wie beendet…

Ein Nachher – Foto ohne den kleckernden Drucker (und ohne Adilette, grinnnns) gibt es demnächst!

Familienbande

Heute kommt Kind 1 mit dem dazugehörigen Enkel. Da bricht hier Freude aus, Kindersitze und Matratzen werden an Ort und Stelle gebracht, Vegetarisches gekocht. So zum Beispiel Rübenmus (mit Kartoffeln und Mohrrüben). Als Kind 2 nun hörte, dass hier Familienzeit angesagt ist, meldete es sein spontanes Kommen an. Für den Fleischfresser werde ich nun den Rübenmus um Würstchen und Kassler erweitern und auch sonst die Bestände etwas auffüllen müssen. Hat jemand von euch noch eine Idee für eine vegetarische Beilage zum Mus???

Heute kam auch meine bestellte Wolle an, Modell „Stone“. Sie sieht einfach schön aus. Eigentlich wollte ich daraus eion Tuch stricken, aber ich glaube es wird ein Pullover (mal sehen, was die 450 Gramm so hergeben..)

001Ansonsten habe ich nach einigem Schreibtischgeräume ein bisschen meine Schubladen sortiert und endlich mal Knöpfe und Perlen getrennt. Die gehören ja nun wirklich nicht zusammen…

018Gerade die richtige Beschäftigung für einen Regentag wie diesen…

 

Zettelwirtschaft

Es ist mal wieder soweit: Wenn ich nicht heute und sofort meine Zettel/ Arbeitsbögen/ Briefe und Pamphlete aller Art sortiere, verliere ich die Übersicht. Was passt besser dazu als ein  leichter französischer Film, dann werde ich schöne Stapel machen und mich hinterher SUPERGUT fühlen. Nachdem ich heute mindestens 5 mal das Lied mit dem Käse und den Löchern hören musste, geht auch nichts anderes mehr!

Sonntagsfreuden

Einer schönen Idee von Frau Kreativberg folgend, stelle ich nun mal meine Sonntagsfreude vor. Nämlich /(noch vollgefressen satt von dem heutigen Festschmaus) alle meine alten Zeitschriften durchblättern und wieder die schönsten Bilder, Rezepte, Artkel, Möbel usw. rausreißen und in mein Sammelalbum kleben… Entspannung pur. Dabei schöne Musik hören, besser geht es nicht!^

Rumtüdeln…

Im letzten Jahre hatte ich das Weihnachtsgedöns nur so in den Schrank gepfeffert und schon lange wollte ich mal ausmisten. Nun fand ich heute beim Discounter meines Misstrauens eine wunderschöne große weihnachtlich bedruckte Pappkiste. Inhalt: Fiese, kitschige Schneekugeln. Die habe ich dann mal fix rausdekoriert und den Karton für meine Ware mitgenommen. Da ich ja noch etwas „mau“ bin, ist es eine echte Freude, den ganzen Krams einzusortieren, nebenbei eine „Verschenkkiste“ zu füllen und auch einiges in den Müll zu tun. 3 Kisten habe ich nun – und mehr will ich nicht …

Aber einer reichte nicht, muss mir nochmal einen zweiten „holen“…