Froi 060214

Ich schreibe hier nicht lange von dem wunderschönen Winterwetter, dass noch immer bei uns herrscht (trotz gestriger Tauanflüge…)sondern zeige euch einfach ein paar Fotos.

Wie hab ich es neulich gelesen: Schlechte Fotos, mit Liebe gemacht… 008 018 022 025 028

Ansonsten haben meine kleinen Aufräumattacken noch nicht ganz nachgelassen und ich habe meine Tücher (es sind VIELE, – 21 Stück öhhmmm) mal an einer Stelle (sprich Kommode) zusammengeführt. Also nicht die Winterschals und sowas mitgezählt…

GRÜN ist immer noch deutlich eine meiner Lieblingsfarben.

Dabei durften einige sich auch verabschieden …

Habt einen schönen Start ins Wochenende!

 

0311

Wochenrückblick 38/2014

GEstaunt: wie warm und schön es noch im September sein kann.029011

031

GEfeiert: die Geburtstage meiner Brüder, einen mit ganz großer Party, sitzen mir noch in den Knochen – frau ist ja schließlich nicht mehr 25.

GEübt: genau für den obigen – kleine Szenen aus dem Leben – ich bin ja nicht so die Schauspielerin, aber es klappte ganz gut. PUH!

GEordnet: meine Tiegel und Töpfe im Bad – Kaufverbot, bis alles verbraucht ist, tsss… 10 Shampoos braucht keiner, zumindest nicht gleichzeitig!

GEsprochen: eindeutig zu viel und zu laut. Heute mache ich mal Schweigetag, vielleicht verschwindet das fiese Halskratzen dann von ganz allein?

GEsehen und GEhört: Tausende von Staren auf einem großen Strommasten. Was für eine Geräuschkulisse!014

 

GEsehen und GElacht: Monsieur Claude und seine Töchter – Kinoempfehlung!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

 

 

Wochenend und Sonnenschein

Heute morgen war der Himmel auf meiner Fahrt zum Frühstückstreffen wunderschön.

2014-01-25 08.17.30

Leider ist es ansonsten saukalt und ich freue mich über mein warmes Zuhause. Der Gatte ist fleißig und hilft Kind 1 beim Umzug in die große dänische Stadt.

Ich habe hier erstmal ein bisschen die Bügelwäsche bearbeitet (mein Vorrat an „Downton Abbey“ schmilzt zusehends…) und werde mich nachher zu einem großen Geburtstagsfest eines Studienkollegen aufmachen. Er feiert in einer sehr einsamen Location im hinteren Dithmarschen, so dass ich mich auf dem Weg dorthin lieber mit meinen Freunden zusammentue. Wer weiß, wo ich sonst lande…

Die Kleidungsfrage konnte ich heute durch ein absolutes Schnäppchen in meiner Lieblingsfarbe lösen. Es ist ein Teil aus warmer Wolle (auch wenn es nicht so aussieht) und ich werde es über eine schwarze Kleid- Thermostrumpfhosen – Kombi tragen. Ich befürchte nämlich, dass es in diesem etwa morbiden Anwesen nicht so übermäßig warm wird…

2014-01-25 12.22.56

Wie schon öfter erwähnt fehlt mir irgendwie ein Orientierungsgen oder so etwas.

Ich wünsche euch ein schönes und sonniges Wochenende!

 

 

Schon wieder Wochenende

Kaum zwei Tage dabei, da haben wir doch schon wieder einen freien Tag vor uns. Wie ich das liebe. Damit ich mich nicht langweile, habe ich lieber heute noch ein Diktat und eine Grammatikarbeit schreiben lassen. Leider kann ich nicht, wie erhofft bei dem schönen Sonnenschein auf der Terrasse korrigieren, der Wind schlägt mir ein Schnippchen.

Gestern noch war Kind 1 samt LG und Enkel hier, jedoch nur auf der Rückreise ins Dänenland. Manchmal finde ich es doch sehr schade, dass sie so weit weg wohnen. Vielleicht auch gut, denn sonst würde ich jede Woche dort aufschlagen. Aber die Sehnsucht ist schon da…

So, genug gejault, jetzt fahre ich Besorgungen machen und vielleicht springt ja ein leckerere Milchkaffee für mich dabei raus!

Und nun zum Mitsingen:

Der Mai, der Mai, der lustige Mai,
der kommt herangerauschet.
Ich ging in den Busch und brach mir einen Mai,
Faldera, vi-dub-be dub-be dub, der Mai, und der war grüne.

 

PS: Morgen macht unser Freibad wieder auf, ich werde meine Jahreskarte definitiv noch nicht einweihen, klappppperrrr…

Aber nun!

Kann der Alltag beginnen. Nachdem wir spontan in der letzten Woche ins Dänenland aufgebrochen sind, werden wir den heutigen Tag nutzen, um das entsprechend spontan Liegengebliebene mal wieder etwas in Form zu bringen ( 2 Kilo Ostereierspeck inklusive…)

Das heißt also Wäsche waschen, Autoreifen wegbringen, Post sortieren, Fenster putzen, naja, das Übliche halt. Allerdings mag ich solche „stumpfsinnigen“ Arbeiten mal  ganz gerne, wenn es nicht allzu große Berge sind. (Eure Blogeinträge habe ich zwar gelesen, aber kommentieren konnte ich nicht. Freut euch nicht zu früh, ich hole es nach 🙂 ).

Ich habe euch ein paar Fotos aus dieser schönen dänischen Kleinstadt mitgebracht. Mit dem Fahrrad von Kind 1 (boa, was für eine Gurke…) habe ich bei Sonnenschein den See umrundet und mal wieder sehr idyllisch gelegene Traumhäuschen entdeckt… Die Badeanstalt war allerdings noch geschlossen. Die Fotos mache ich übrigens immer mit dem Iphone. Da ich ja kein großer Fotograf bin, ist es so für mich am einfachsten. Ich lade sie dann als „Galerie“ hoch, so kann jeder selbst entscheiden,welches Foto er noch mal genauer sehen möchte.

Sprachlos

Manchmal kann man ja das Angenehme mit dem „Nicht – Soooo- Angenehmen“ verbinden. Heute morgen fuhr ich quer durch´s Land, um einen meiner Lieblingsbrüder im Krankenhaus zu besuchen. Auf dem Weg dorthin war das Wetter schon so großartig, dass es mir beim Anblick der glitzernden Ostsee wirklich die Sprache verschlug ( 😉 ich saß allerdings auch allein im Auto….).

Auf dem Rückweg hielt ich nun in Kappeln an der Schlei (Ostsee) und ließ mich dort am Hafen in einem Strandkorb  nieder, aß ein etwas zu mächtiges Eis (okay, 4 Kugeln…aber ich habe auf die Sahne verzichtet…) und trank einen leckeren Cappuccino. Einfach ein Frühlingstraum…