Warten….

Wenn ich etwas wirklich nicht ausstehen kann, ist das WARTEN:

  • Warten beim Arzt (mannomann, das könnte man doch wirklich besser organisieren, grummelllll)
  • Warten auf einen Rückruf oder eine Rückmeldung (denken die, ich habe ewig Zeit??? Oder was?)
  • Warten, dass sich jemand bei einem Gespräch äußert (21, 22, 23…. geduldig guck…)
  • Warten in der Schlange vor irgendeinem Event wie Theater oder so – aber einen guten Platz will ich schon haben….

Es gibt ja so allerlei zeitfressende Wartereien, die eigentlich nicht so schlimm sind. Man kann sich ja ein gutes Buch (wahlweise auch eine schlechte Zeitschrift) mitnehmen, seinen Gedanken nachhängen, einfach die entstehende Zeit mit allerlei Müßiggang füllen. Nur: Ich mag es nicht. Wahrscheinlich ein frühkindliches Trauma oder so….

Heute nun warte ich auf das neue Möbel, genauer gesagt auf DEN Sessel. Ja, genau der, den wir vor – sagen wir mal – Monaten im Dänenland ausgesucht haben.

Nach einigen Telefonaten konnte ich die netten Dänen davon überzeugen, dass ich NIE, nein, wirklich nicht, am Vormittag zu Hause bin. Nein, und mein gütiger Landesvater wird mich auch nicht beurlauben, um zu Hause auf meinen Sessel zu WARTEN.

Nun kommen die Jungs am heutigen Nachmittag. Na prima, ich bin gespannt, wann das  dann sein wird.

Ich geh dann mal weiter warten – so an der geöffneten Terrassentür mit voller Sonne im Gesicht ist das allerdings auch nicht das Schlechteste.

– Bild von der Sitzgelegenheit folgt –

 

EDIT: Jetzt, ja ich weiß, warum ich die Dänen so liebe: Sie sind pünktlich. Und nun Sessel an unvermeidlichem grünen Kissen

008

Möbel kaufen

Wir kaufen sehr selten Möbel. Erstens brauchen wir kaum welche. Zweitens haben wir derart stabile, zeitlose Stücke, die vermutlich noch weitere Generationen überdauern werden und drittens brauchen der Gatte und ich sehr, wirklich seeehr viel Zeit, um uns geschmacklich aufeinander einzustellen.

So hatten wir unseren alten (einzigen) Sessel vor geraumer Zeit schon Kind 1 im fernen Dänenland geschenkt. Mein Schreibtischstuhl musste die  entstandene Lücke erstmal (also etwa 2 Jahre) füllen.                      Mehrfach hatten wir uns  gegenseitig zu verschiedenen Anlässen schon Gutscheine für einen Sessel geschenkt.                                                     Aber man muss ja auch losfahren und Möbel anschauen. Im November waren wir dann schon mal in diesem wunderschönen „Möbelhuset“ gewesen. Ja,  da war auch ein Sessel, der gefiel uns beiden. Aber sofort schon kaufen??? Nein, lieber Bedenkzeit. Bis heute, plötzlich gab es keine Ausrede mehr. Weder Glatteis, Krankheit oder anderes Unbill konnte als Ausrede herhalten. Zum Glück hat der Sessel noch 8 Wochen Lieferzeit…. so können wir uns langsam dran gewöhnen.

Zur Belohnung gab es dann bei unserem dortigen Lieblingsbäcker für jeden  sein „Leckerli“ …

002 003 004