Wochenrückblick 08/2016

Uups, die ganze Woche um und nix geschrieben,tsss…020

Dänen tragen gerne rote Wichtelmützen…

Gefreut: Die ganze Woche war die kleine Dänenfamilie bei uns, deshalb habe ich…

 

Gebacken: Der Vorrat hielt allerdings nicht, so wurde aus dem Kuchen der Woche ein Kuchen des Tages.

026

Gelesen: 028

Der Hut von Präsident Mitterand gerät an immer andere Träger und lässt diese zu neuen Taten aufbrechen. Tolle und lustige Geschichte.

Gefahren sind wir nach langer Zeit mal wieder nach Hamburg, wo wir uns mit meinem Patenkind und unseren Freunden getroffen haben. Zusammen haben wir ein Theaterstück gesehen und nachher noch köstlich gegessen (Fotos vergessen…) und getrunken.017

015

Geschienen hat die Sonne über Hamburg heute morgen vor unserer Abreise. Traumhaft!025

Gegessen habe ich heute diese Dinger, war wohl ein bisschen viel gestern 😉 Bei diesem Produkt ist anscheinend der Name Programm…

027

Geschnappschusst habe ich in Hamburg noch  „Rostlauben“…. aber angeschlossen!

005 006

Genießt die Sonnenstrahlen, falls ihr bei euch auch welche findet und kommt gut in die neue Woche! Ich freue mich an der Sonne vom Sofa aus.

Mein Jahresrückblick 2015

Er fällt recht kurz aus.

Ich könnte sagen, die erste Hälfte war prima. Wir sind in den Osterferien durch Belgien geradelt und hatten eine herrliche Zeit mit unseren Freunden. So wunderschöne Städte wie Gent oder Brügge habe ich selten gesehen. An der Ostsee sind wir geradelt, haben Wismar und die  kleine Insel Poel besucht. Auch der Lüneburger Heide statteten wir einen Besuch ab. Ach ja, auf der Hamburger Hallig waren wir auch, wie jedes Jahr.

Auch sonst verlief unser Leben in harmonischen Bahnen bis ich – mal so norddeutsch gesagt – „tief in den Schietpott griff“ und mir eine Krankheit zuzog, die mein liebster Hausarzt als „lebensverändernd“ bezeichnete.

Jo, so ist das.  So von hundert auf null. Naja, wer mich kennt, nicht so ganz null – aber von meinen liebsten Hobbies Schwimmen und Radfahren musste ich mich erst mal verabschieden und durfte die Abläufe in Krankenhäusern mal näher studieren.

Was ich aber in dieser Zeit gelernt habe: Es ist schon toll, wenn man ein funktionierendes Netzwerk hat, das einen in dieser Zeit unterstützt, aufmuntert oder auch mal in den Allerwertesten tritt… aua.

Nun sehe ich dem neuen Jahr optimistisch entgegen und hoffe, dass die Therapie im Frühjahr abgeschlossen sein wird. Und dann fahre ich zu einer Reha an irgendeinen schönen Ort in Deutschland – ihr wisst, Yoga, Bogenschießen, therapeutisches Malen in der Schwitzhütte und so was, wo ich dann ganz ruhig werde  (Ommmmm….).

Gute Tipps nehme ich gerne entgegen.

Ich danke euch für eure stets freundlichen und unterstützenden Kommentare und dass ihr es mir nicht übelnehmt, wenn ich im Augenblick nicht so viel woanders schreibe. Aber ich lese alles!

Zu Silvester werden wir wieder in unserem Freundeskreis kochen und entspannt in neue Jahr rutschen. Möge es euch allen nur Gutes bringen!

Mein Jahresrückblick 2014

Das ist er nun – der Versuch, das ganze Jahr in ein paar Fotos zusammenzufassen. Fast hätte ich mich beim Durchsehen der Bilder verzettelt, bin bei dem einen oder anderen Ereignis „hängen geblieben“ und habe wieder einmal gedacht: Was für ein schönes Jahr war 2014 für uns.

Den Januar hatte ich wieder zum Aufräummonat erkoren und voller Begeisterung meinen Papierkram reduziert, Kleidung gesichtet und so weiter. Trotzdem fanden wir noch Zeit für schöne Ausflüge , z.B. nach St. Peter an der Nordsee.030026

Der Februar verschonte uns netter Weise mit Schnee und Sturm, wir hatten ja auch genug abgeholzt Ende des Jahre 2013.

Im März durfte ich dann mit meinen Büchermädels mal wieder zur Lit Cologne. Dort gab es tolle Lesungen,z.B. mit Marc – Uwe Klíng oder der Merrit Becker, und wir hatten viel Spaß in unserem Viererzimmer in der Jugendherberge. Diese Tasche mit einem Zitat von Sven Regener trage ich allerdings nicht so gerne (ich verstehe den Spruch auch irgendwie nicht…)013047

Der April brachte uns große Enkelfreude. Es wurde nämlich der kleine Däne Nummer 2 geboren. Wir nutzten die Gelegenheit und radelten nach dem „Kindskiek“ über die Insel Seeland zu Sohnemann nach Kopenhagen. Schon toll dort (und bald fahr ich ihn wieder besuchen).060

054013

029

Der Mai präsentierte sich mit radfahrtauglichem Wetter und so machten wir zahlreiche Touren in unserer schönen Heimat. An Flüssen und an der Ostsee entdeckten wir immer wieder etwas Neues.058043

Selbstverständlich durfte im Juni ein Besuch auf der Hamburger Hallig nicht fehlen. Allerdings war es noch sehr kalt und ich war mit meinem Winterparka und Handschuhen wirklich gut bedient. Erste Ernten konnten aber schon eingefahren werden.003073

Im Juli gab es endlich die ersehnten Sommerferien. Zunächst hatten wir allerdings Familieneinfall, denn der Neffe heiratete und unser Haus wurde zum Basislager…038

Und im August ging es dann auf „große“ Tour: Mit dem Rad an der Werra entlang (und für Kenner der Region: auch noch an der Unstrut und der Gera…) Das hat viel Spaß gemacht, besonders, weil wir immer in einer lustigen Gruppe fahren. 121

Der September bot als ein Highlight die „NOrdArt“ an. Ich musste wieder mal feststellen, dass ich nicht so richtig in die Norm passe 😉  Das Wetter zeigte sich nun von seiner schönsten Herbstseite.038

Im Oktober gab es wieder eine Reise: für acht Tage flog ich nach Sizilien und wanderte auf den Spuren der alten Griechen und Römer. Schön warm war es auch, meist über 30°C. 003sizilien 049

So gut gewärmt konnte man den tristen November doch gut durchstehen. Auch wenn dieses „morgens – im – finsteren – Friesenland – durch – die – Gegend – fahren“ auch nicht gerade meine Lieblingsbeschäftigung ist… Da freut man sich über kleine Aufheiterungen, wie z.B. diesen Marmeladenadventskalender mit 24 verschiedenen Gläschen.041

Und schwupps ist es schon Dezember. Da gibt es natürlich für singende Lehrkörper zahlreiche Veranstaltungen (nie bin ich so beliebt wie in der Vorweihnachtszeit…) Aber auch privat stand einiges auf dem Zettel. So fand die Taufe unseres jüngsten Enkels bei uns statt und wir verbrachten einen schönen Tage im Kreise von Verwandten und Freunden. Und dann machten wir uns auf ins Land der Dänen. Dort hatten wir uns eine Wohnung gemietet, die nur einen Katzensprung von der kleinen Dänenfamilie entfernt lag. Und dann gab es deutsch -. dänisches Weihnachten. Es wurde um den Tannenbaum getanzt, deutsche und dänische Weihnachtslieder gesungen und wir haben es sehr „hyggelig“ gehabt. 052080077

So, nun freue mich schon darauf, andere Jahresrückblicke zu lesen und Fotos zu bestaunen. Danke, liebes Jahr 2014 – hast du gut gemacht!

 

 

 

 

 

Wochenrückblick 13/ 2014

GEsportet: Immerhin zwei Mal im Fitness, einmal „Fit ab 40…“—

 

GElesen: fast nichts, ein bisschen in diesem Buch. Ich stelle aber fest, wenn ich nicht die Ruhe habe, mal im Stück zu lesen, komme ich schwer in ein Buch rein. Das Buch spielt in der Künstlerkolonie Worpswede, das interessiert mich schon. Vielleicht fange ich es einfach noch einmal von vorne an!

GEsehen 1: Gestern durfte ich zu einer Generalprobe unseres Landestheaters. Es gab ein Ballett nach dem uralten Film von Fritz Lang: M eine Stadt sucht einen Mörder. Eine ganz tolle Inszenierung. Ich hoffe, dass die heutige Premiere ein toller Erfolg wird. Das Ensemble hat es verdient!

Übrigens gibt es diesen hochgelobten Film von 1932 bei Youtube zu sehen…

GEsehen 2: Fluch der Karibik – Ich muss zugeben, dass ich bislang zwar die Musik zum Film kannte, aber gesehen habe ich diesen Film mit Jonny Depp noch nie. Heute ist nun das gemütliche Sonnabendchillen mit besagtem Film angesagt. Nebenbei kleine Näh – und Flickarbeiten, dann ist der Film sehr unterhaltsam… aber diese dämliche Werbung nervt 😉

GEgessen: Leckeres mit etwas viel Knoblauch – da kann sich die kleine Dänenfamilie, die wir morgen besuchen werden, schon freuen …

016

GEwundert habe ich mich über das trübe Wetter heute – aber morgen wird es bestimmt richtig schön und wir können den Tag mit dem Enkel an der dänischen Ostsee genießen!

 

Einen schönen Sonntag wünscht euch Rana!

 

 

 

 

 

 

Wochenrückblick 6/ 2014

GEgessen habe ich ganz schön viele leckere Sachen, z.B. Gänsebrust, gebraten vom Gatten … (war noch in der Truhe, musste mal weg…)2014-02-08 19.16.12

GEtragen habe ich meine neuen Schnürstiefel, die es nun im Ausverkauf gab. Ich finde sie passen wirklich zu vielen Sachen und sie haben mir gerade noch gefehlt.

2014-02-08 22.54.09

GElesen auf meinem elektronischen Lesegerät habe ich den ersten Teil von Oliver Hilmes neuer Biografie über Ludwig II.  Nach etwa der Hälfte kann ich sagen, dass ich es wieder so toll finde wie seine Biografien „Witwe im Wahn“ und „Herrin des Hügels“. Allerdings hätte ich das Buch doch lieber aus richtigem Papier, besonders wegen der Fotos.

GEfreut habe ich mich über diesen netten Gruß aus  einer Leserin aus Görlitz. Danke, Michaela!2014-02-08 20.07.17

GEbastelt habe ich diese Stoffknöpfe  -wirklich einfach, man braucht nur hübsche Stoffreste und diese Blechdinger.. 2014-02-08 20.18.502014-02-08 20.53.50 Erkennt ihr meinen ersten Versuch ???

Mein Wochenrückblick 37/2013

Gestrickt 1: Den kleinen Enkelpulli…

Gestrickt 2: Mein Heidijäckchen, das nun den ganzen Sommer in der Schublade verbracht hat.Aber fertig – ist es immer noch nicht…

015

Gehört: Das Hörbuch „Lola Bensky“ von Lily Brett-. Ich liebe den speziellen humorvollen Stil von Lily Brett und ihre Geschichten, die meist einen autobiographischen Bezug haben. Als Tochter zweier Auschwitzüberlebender hat sie mit besonderen Problemen zu leben.

013

Gefreut: über die Nachricht, dass ich wieder Oma werde, jepp, dauert aber noch 😉

Gegessen: Immer noch möglichst wenige Kohlenhydrate am Abend. Das geht ganz gut und Brot zum Salat oder Nudeln fehlen mir schon weniger.

Gesammelt: Weihnachtsbastel -. Ideen (z.B. die süßen Lavendelherzen bei Gudrun) – tut mir Leid, ich mache das beruflich 😉

Gekauft (oder jedenfalls fast, vielleicht schicke ich ihn auch zurück…):Wintermantel im Blazerlook. In der Zeitschrift sah er so aus – bei mir so. Ich vermute, die haben den Mantel bei dem  Model (Jahrgang 1928) hinten festgesteckt. Könnte ich ja auch bei Gelegenheit machen…

012 (aus: Brigitte Woman, 10/2013)010

(ich weiß, warum ich nicht Modell wurde…und auch nicht Fotografin)

EDIT : Zurück geschickt, ist irgendwie zu groß….

Gesehen: „Wadja“, ein Kinofilm über ein Mädchen in Saudi – Arabien. Absolut sehenswert!

Genießt den Tag!