Berlin – Rana goes Rad

Öfter schon sind wir in Berlin mit dem Rad unterwegs gewesen. Ich finde es nach wie vor genial – das Auto bleibt stehen und man kann alles mit dem Rad unternehmen. Berlin hat viele Radwege auch durch die Innenstadt. Allerdings solltest du auf dem Radweg als Touri immer schön rechts fahren, Der radfahrende Berliner fährt nämlich einen flotten Zacken und empfindet rote Ampeln und andere verkehrsordnende Elemente nur als Vorschläge.

Wir sind bei vergangenen Besuchen mit dem Rad durchs Brandenburger Tor (immer wieder Gänsehaut) und um den Reichstag gefahren, haben unser Rad beim Kadewe geparkt  und dort  gefrühstückt, Auch Ausflüge in die Umgebung (z.B.) Köpenick haben wir gemacht (es gibt diesen Radführer mit guten Berlintouren).

Ein paar Tipps von unserer diesjährigen Radtour möchte ich weitergeben:

  • Gute thematische Touren bietet Berlinonbike an. Ich habe schon zwei Touren – diesmal – „Oasen der Großstadt“ – mit interessanten Einblicken und sehr originellen Führern mitgemacht. Start immer bei der Kulturbrauerei.
  • Interessant war auch unser Ausflug zur „Freiheit Tempelhof“. Auf dem ehemaligen Flugplatz nutzen die Besucher das riesige Areal zum Skaten, Radfahren (üben) oder zum Modellflugzeug fliegen lassen.075Auch ein paar Holzköpfe standen herum…076
  • Wenn man sich in einer tollen Ausstellung über den deutschen Parlamentarismus der letzten 200 Jahre informieren möchte, gibt es eine kostenlose Ausstellung im Deutschen Dom – und pssst -die Klos sind picobello!072

So – und wenn ihr euch jetzt fragt: Hast du etwa nur Radel- und Kulturprogramm gemacht, gar nicht ein bisschen geshoppt und so??? Natürlich, auch wenn ich meinen staatlich geprüften Einkaufsverhinderer mit hatte….

Das erzähle ich euch dann morgen, jetzt gehen wir erstmal lecker frühstücken!