Morgengebrabbel

Ich schlafe eigentlich gerne und fest – je mehr aber mein armes Hirn zu verarbeiten hat, desto kürzer werden die Nächte. Heute so um vier Uhr war ich fertig. Das hat ja viele Vorteile:

  • Ich kann endlich mal wieder in meinen liebsten Blogs lesen.
  • Ich kann selbst mal wieder allerlei unnütze Dinge in meinem Blog verbreiten.
  • Ich kann in Ruhe die Zeitung lesen.
  • Ich könnte ein bisschen in meinem Haushalt wühlen (tu ich aber nicht, dazu bin ich dann doch zu müde…)
  • Ich schreibe eine Abhakliste für den letzten Schultag. Da in der nächsten Woche einige Klassenräume renoviert werden, muss allerlei ausgeräumt werden.
  • Ich mache mir eine Gesichtsmaske – man sieht ja gleich viel jünger aus (Vielleicht sollte ich sie drauflassen??)

Habt einen schönen Tag, bei uns weiß das Wetter nicht so richtig, es pendelt zwischen Regen und  88% Luftfeuchtigkeit… Sonne nicht in Sicht!

Werbung

Müde Phase

Irgendwann erwischt sie mich immer – so kurz vor Ostern – die müde Phase. Gerade dann, wenn allerlei Termine dichtgedrängt den Kalender füllen, fange ich an zu schwächeln und vermittle dem Gegenüber durch ständiges Gähnen reges Interesse an seinen Äußerungen. Gestern bin sogar beim Wimpernfärben eingenickt und durch eigenes Schnarchen etwas abrupt hochgeschreckt – peinlich… Dabei kann man bei dem Sturm und fallenden Temperaturen gar nicht mehr von Frühling sprechen.

Nun versuche ich  mit allerlei Tricks gegen diese bleierne Müdigkeit anzugehen. Bisher ohne größeren Erfolg ausprobiert:

  • an der frischen Luft bewegen
  • viel trinken, z.B. Wasser, Kräutertee
  • gesund essen, d.h. viel Gemüse und Obst
  • total früh schlafen gehen

Weitere Tipps nehme ich gerne an!