Wochenrückblick 49/2014

 

 

Gelesen: Ich habe das Buch „Thymian und Steine“ zu Ende gelesen und werde es noch ausführlich hier besprechen. Das lohnt sich nämlich!

Geschmunzelt hab ich über die Julenisse bei meinem kleinen Dänen: Färben die doch einfach die Milch blau, oneinonein… (FOto: Kind 1)

048

Gesungen habe ich reichlich und vor allem (wen wundert´s) Weihnachtslieder. Der Renner in diesem Jahr ist der Rap vom Weihnachtsmann…. Folgender Chor ist allerdings nicht meiner…

Gefunden  Diese  10 Thesen zur Vergebung von der Luxemburger Kommission „Justitia et Pax „(aus einem alten „Andere Zeiten Adventskalender“) – da kann ich lange drüber nachdenken und habe sie mir deshalb an die Pinwand gehängt…

10 Thesen zur Vergebung

  1. Vergebung kann ein langer Prozess sein.
  2. Vergebung ist nicht von einem Geständnis abhängig.
  3. Vergebung erfordert keine übereinstimmende Auffassung von der Vergangenheit.
  4. Vergebung bedeutet, von meinem natürlichen Recht auf Rache loszulassen,beziehungsweise: Vergebung ist die beste Rache …
  5. Vergebung bedeutet nicht, vergessen.
  6. Vergebung bedeutet, das Unrecht nicht immer wieder zur Sprache zu bringen.
  7. Vergebung bedeutet nicht, das Verhalten einer anderen Person zu entschuldigen.
  8. Vergebung bedarf vorab einer Entscheidung.
  9. Vergebung bedeutet nicht unbedingt, erneut zu vertrauen.
  10. Vergebung ist Voraussetzung für Neuanfang.

 

Geschrieben:  den ersten Stapel Weihnachtspost – grade das richtige an einem verregneten zweiten Advent. Und natürlich schon ein bisschen gepackt…045

Gestrickt: immer heiter weiter an Socken…047

Geschaut habe ich aus dem Fenster und gleich beschlossen: Schweinewetter – drinnen bleiben.

044

Macht´s euch schön, je schlechter das Wetter, desto gemütlicher ist es schließlich drinnen! Und nehmt euch einen Lebkuchen, bitteschön!

007

 

Wochenrückblick 48/2014

Gesehen habe im Fernsehen den Film „Das Zeugenhaus“ – ein tolles „Kammerspiel“ mit einer mir bisher nicht bekannten Geschichte um die Zeugen der Nürnberger Prozesse. In der ZDF Mediathek findest du  den Film und auch weitergehende Beiträge.

Gesungen habe ich mal wieder mit meiner alten Freundin und zwei leidlich gestimmten Gitarren – wir sind wenn uns nicht gerade Lachkrämpfe schütteln kurz vor Konzertreife (Anfragen gerne an mich 😉 ) Sehr entspannend, eigentlich „Musikyoga“…057

Gebacken habe ich auch : Schwedischen Schokoladenkuchen und Lebkuchen mit Dinkelmehl – schmeckt tatsächlich beides…054

Gesucht habe ich nach einem Birkenzweig – liegt ja bei uns noch einiges in den Wäldern…053

Gefunden habe ich allerdings das da… 052

geschmunzelt

Gehängt habe ich meinen wie immer klassischen Adventskranz..044

Gegrübelt habe ich über einen „Gute – Ratschläge – von Mutti“ Advents –  Kalender, den sich Kind 2 wünscht. Also immer her mit Vorschlägen á l „Schmutziges Geschirr schimmelt nicht, wenn man es in den Gefrierschrank stellt…

Genießt den ersten Adventssonntag!

 

 

Ja, ich habe es getan…

(schöne reißerische Überschrift, die die Aufrufe der Seite in die Höhe schnellen lassen)

Ich habe Lebkuchen gegessen – 2 Stück. Vor dem ersten Advent. Den Rest der Packung hat allerdings der Gatte vertilgt – ohne den Hauch eines schlechten Gewissens. Tja so ist das…

Dieser Heißhunger auf sowas Klebriges, Süßes ist doch unfassbar (zumindest hinterher…) Auf alle Fälle habe ich beschlossen, in diesem Jahr wieder meine eigenen Lebkuchen zu backen – sie sind wirklich am leckersten. 008