Buch der Woche 5/ 2013

Nun habe ich Ken Folletts Buch „Sturz der Titanen“ auf der langen Autofahrt zu Ende gehört, 930 Minuten.

Mit einigen Einschränkungen kann ich es wirklich empfehlen.

Die Geschichte ist sehr gut strukturiert. Personen verschiedener Nationalitäten, die irgendwie miteinander verbunden sind, erleben die Zeit des 1. Weltkrieges. Sie begegnen sich an verschiedenen Orten Europas, die russische Revolution kommt genauso vor wie furchtbare Kriegsszenarien in Verdun. Geschichte wird in diesem Roman durch handelnde Personen gut erklärt. Die Personen allerdings bleiben für mich leider etwas „flach“ und werden in einer sehr vereinfachenden „Schwarz – Weiß – Malerei“ beschrieben. Gerne wird der Satz verwendet: „Sie warf sich ihm in die Arme…“ (Probiert das „Werfen“ doch mal mit dem Ehegatten aus ;-))

Aber dennoch: Ein echter Hörspaß und 4 Sterne ****