Herbstsammelsurium

Ehrlich gesagt mag ich den Herbst. Okay, es darf schon schön die Sonne scheinen und es muss auch nicht morgens mit 3 Grad ( in Worten: drei) beginnen.

Nun habe ich ja momentan den unglaublichen Vorteil, dass ich nicht wie früher ( ogottogott, wie habe ich das bloß geschafft…) zu nachtschlafender Zeit durch das Friesenland fahren muss. Nein ( ich spüre eure neidischen Blicke im Nacken) – ich fange den Tag ganz geruhsam an.

Heute habe ich meine herallerliebsten Knuddelenkel samt der dazugehörigen Mutter zurück ins Dänenland geschickt, die Hütte aufgeklart und mich am Herbst und an anderen schönen Erlebnissen gefreut.

Zum Beispiel an den gemeinsamen Strickversuchen mit einer lieben Freundin, die etwa 30 Jahre nicht gestrickt hat nun aber unbedingt etwas für das erste Enkelkind machen will. Die Wolle ist übrigens sehr angenehm zu verarbeiten und fühlt sich sehr schön an.

imageDas Gute am Herbst ist ja, dass man einfach mal dranbleiben kann ohne dieses

“ Hach, das Wetter ist doch so schön, da muss man doch raus…“ Nee, stattdessen Teetrinken und entspannen.

image

imageUnd zum Beispiel ein Rezept für die morgige Kürbissuppe raussuchen. Oder mal einen Blick  in den Korb mit den kleinen Stricksachen werfen, ja… Reicht für ein paar Regentage!

image

Oder sich einfach die Herbstdeko ankucken…. Kastanien sind ja schön – aber unnütz. Ich sammle ja lieber was, was man essen kann!image

Herbststimmung

Draußen weht und regnet es. Die Blätter fallen in Mengen von den Bäumen. Natürlich kein Grund, auf den täglichen Genesungsspaziergang zu verzichten. Ein paar Kastanien, ein alter Zweig und andere kleine Herbstlichkeiten mussten mit mir nach Hause kommen.

In einer meiner dänischen Wohnzeitschriften hatte ich nämlich etwas gesehen:image

So etwas wollte ich dann in „herbstlich“ zusammenstellen. Und so ist es geworden, gefällt mir ganz gut, außerdem hält es lange. Vielleicht habt ihr auch Lust bekommen, einen Spaziergang durch das feuchte Wetter zu wagen?

image

Wochenrückblick 38/2014

GEstaunt: wie warm und schön es noch im September sein kann.029011

031

GEfeiert: die Geburtstage meiner Brüder, einen mit ganz großer Party, sitzen mir noch in den Knochen – frau ist ja schließlich nicht mehr 25.

GEübt: genau für den obigen – kleine Szenen aus dem Leben – ich bin ja nicht so die Schauspielerin, aber es klappte ganz gut. PUH!

GEordnet: meine Tiegel und Töpfe im Bad – Kaufverbot, bis alles verbraucht ist, tsss… 10 Shampoos braucht keiner, zumindest nicht gleichzeitig!

GEsprochen: eindeutig zu viel und zu laut. Heute mache ich mal Schweigetag, vielleicht verschwindet das fiese Halskratzen dann von ganz allein?

GEsehen und GEhört: Tausende von Staren auf einem großen Strommasten. Was für eine Geräuschkulisse!014

 

GEsehen und GElacht: Monsieur Claude und seine Töchter – Kinoempfehlung!

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche!

 

 

Sonntagsbericht

Gestern war Christoph Sieber bei uns zu Gast – es war sehr wunderbar –  böse und pointiert.

Nachdem wir aber nach der Veranstaltung natürlich noch Stühle rücken, Leergut rausschleppen und Reste trinken mussten, kam mir diese Stunde, die uns in der Nacht geschenkt wurde, doch sehr gelegen.
Heute morgen brachen wir dann bei stürmischen Wetter, mit Böen zwischen 6 und 7, zu einer kleinen Radtour auf, so 15 km standen nachher auf dem Tacho.

013018 Noldehimmel, allerdings stauten sich die Wolken doch sehr stark auf und wir schafften es noch mit hängender Zunge (gegen den Wind fahren ist ANSTRENGEND!!!) vor dem Regen zurück ins warme Heim. Glück gehabt, denn seitdem regnet es hier ohne Pause.

023Dort freute ich mich über den Strauß, der eigentlich mit zehn seiner Artgenossen zu unser gestrigen Deko gehörte – wir haben da eine tolle Frau, die jedesmal wieder wunderschöne Sachen in der Natur sammelt und etwas daraus gestaltet. Die Blumen, die hier so aussehen wie Rosen, sind übrigens gewickelte Blätter vom Tulpenbaum – und dann einfach Efeu dazu…

022

021 Nun freue ich mich auf den Apfel – Streuselkuchen der jetzt mit schön fettiger dänischer Vanillesoße verfeinert wird.

025

 

September

Für mich fängt der Herbst am 1. September an, für das Wetter scheint´s auch. Draußen stürmt es mächtig und immer wieder gibt es kurze Schauer. Heute war ich zum letzten Mal in unserem Freibad, abbaden. Immer wieder beschleicht mich dann beim Bahnenziehen leichte Wehmut. Nun muss ich nämlich wieder in das doofe Fitnessstudio um mich und meinen Rücken gesund über den Winter zu bringen, grmmpf…  Aber eigentlich gehört der Herbst zu meinen Lieblingsjahreszeiten!

Zum September gehört natürlich auch Pflaumenkuchen, dieses einfache Rezept ist wirklich lecker, man nimmt 2/3 des Teiges für den Boden, den Rest (schätzungsweise 1/3 für die Streusel obendrauf).

005

Wenn man so einen Kuchen im Gepäck hat, ist man übrigens bei Freunden ein gern gesehener Kaffeegast – besonders wenn man noch die vollfette dänische Schlagsahne dabei hat.

Zum Herbst gehört natürlich auch ein wenig Herbstdeko, zu früh gefallene Äpfel eignen sich da prächtig.

004006

Ich hoffe in der nächsten Biokiste befindet sich ein Kürbis, denn nach so einer Suppe steht mir jetzt allmählich der Sinn.

Aber zunächst mussten hier Zucchini verbraucht werden und so gab es eine Zucchinilasagne. Einfach die Früchte in dünne Scheiben schneiden und statt Nudelplatten verwenden.

002003

Das Grüne da drauf ist übrigens Pestokäse…

Novemberwetter

Sturm, Regen, kalter Wind.

Der Engel gibt auch bald seinen Geist auf. Aber eine Saison schafft er hoffentlich noch! Da hilft nur noch eine schöne Kanne Tee. Nelja hat leckere Herbstkekse gebacken. Ich nehme ersatzweise einen aus der „Sterne, Herzen, Brezel“ – Packung. Die gehen auch schon jetzt… beim Oktoberfest gibt es ja schließlich auch Lebkuchen.