Nimm di nix vör…

… dann sleit di nix fehl. Das sagte der norddeutsche Dichter Fritz Reuter dermaleinst – und so will ich es im neuen Jahr auch halten.

Früher (Achtung, wenn man nur noch von früher redet, ist man alt…)habe ich mir immer viele Sachen vorgenommen – abnehmen, immer aufräumen, keinen Arbeitsstau entstehen lassen, gesünder essen…

Mittlerweile weiß ich, dass man gute Vorsätze jederzeit fassen kann. Die vom Jahreswechsel haben meist eine besonders kurze Halbwertzeit. Ich beobachte das oft in meinem Fitnessstudio. Proppevoll ist es dort immer im Januar – das ebbt bei vielen aber schnell ab. Vielleicht denken sie, das Beitragzahlen hätte auch schon einen Effekt. Das einzige was davon abnimmt, ist aber der Kontostand…

Was ich allerdings beibehalten werde (ich schrieb es schon) ist mein „Ordnungsmonat Januar“.  Ich habe schon gleich damit angefangen und eine Handvoll angeschlagener Tassen und Teller beerdigt…

Und noch einen Satz zu unserem gestrigen Menu: Die Männer haben so lecker gekocht, ich habe natürlich vor lauter Begeisterung das Fotografieren vergessen, sorry..  Aber der Clou ist, dass sie wirklich alles abgewaschen und aufgeräumt haben. Außerdem haben sie alles so gut berechnet, dass kaum Reste geblieben sind. Deshalb dürfen sie nächstes Silvester wieder kochen. Ich sag es ja immer: Fünf Minuten doof stellen erspart eine Stunde Arbeit.

Aber weil ich meine ausgefeilten Beiträge ,gerne mit einem Fpto bereichere, gibt´s noch meine gestrige Deko zu sehen, die die Instagrammer allerdings schon kennen…

007009

Und zum Schluss noch die netten Herren aus unserer Stadt.  Einfach das Foto anfassen – das bringt Glück!

010

Wochenrückblick 28 / 2013

Gegessen: draußen, das ist doch das Schönste, wenn das Wetter es zulässt!166

147

Gesungen: Volkslieder, begleitet von einer älteren Dame (der Mutter unserer Mitradlerin) auf der Zither – ein lustiger Abend, wie man sich denken kann…

Sonst kannte ich dieses Instrument immer nur aus „Der dritte Mann“

Gefreut: Enkel 1 kann „Opa“ und „Oma“ sagen. Deshalb mussten wir natürlich im Sturzflug aus den Vogesen in die dänische Tiefebene fahren 😉

022

Geradelt: Also, eine Tour durch das Elsaß kann ich nur empfehlen!

Gesehen: Auf der Rückreise noch das soeben ernannte Weltkulturerbe „Wilhelmshöhe“

189

Gepflückt: Rote Johannisbeeren, die Vögel hatten doch noch reichlich für uns gelassen… Nun wird entsaftet….

042

Gelungen: ist es dem Gatten nicht wirklich, ein schnelles Foto bei einem meiner „Wassertestversuche“ zu machen. Hier prüfe ich die Wasserqualität an der dänischen Ostsee, leider reichte die Zeit nicht zum Schwimmen…

003

Gelesen: dänische Wohnzeitschriften, Landkarten und ein Buch, das noch einen eigenen Beitrag bekommen wird!

Genießt das Wochenende, ich werde mich so langsam durch eure Blogs lesen!

Wort zum Sonntag 32

wie immer mit dem Logo von Bonafilia

Heute mal wieder ein Wort zum Sonntag, es gab so viel mit GE in dieser Woche…

Gefreut 1: Die Heizung läuft, die Bude ist warm wie nie…

gefreut 2: Ich habe sooo schön an meinem Häkelschal gestrickt…

gefreut 3: Die „Kinder“ kommen nächste Woche (kurz auf dem Weg nach Berlin) vorbei

gefreut 4:  Herr Boros hat einen Kommentar bei meinem Bunkerbericht dagelassen…

gefreut 5:  Ich habe gut geschlafen, bis auf heut Nacht, aber deshalb kann ich nun bloggen…

gefreut 6: Meine Lieblingsschwägerin  ist wieder da und kommt heute mit Mann zu uns…

Ach und bevor ihr denkt „Was hat die denn genommen, die sieht ja ALLES nur positiv????

gedacht: In Griechenland verdient einen Lehrerin nur noch 500 Euro und muss für Medikamente anstehen?

gesehen: Seit langem mal wieder einen Mehrteiler:  Borgia   Sehr blutrünstig, aber auch spannender Geschichtsunterricht…

gelesen:  In dieser Woche habe ich vorwiegend dienstliche Sachen lesen müssen…aber in alten Zeitschriften geblättert…

Ich wünsche euch einen schönen entspannten Sonntag!

Bremen – die Beweise

Damit nun keiner denkt, ich sei nur nach Bremen gefahren um über die langweilige Schiffstour zu stänkern – NEIN! Besonders für SusiP. nun die Beweisfotos: Roland, Rathaus, Stadtmusis,  Schnoorviertel,  Böttcherstraße! Und es ist wirklich sehenswert. Außerdem waren wir zweimal im Kino – nachmittags, was für ein Luxus. Gesehen haben wir 1.Almanya und 2. Beginners – beide sehenswert!

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wort zum Sonntag 24

Mitmachen kannst DU auch -das Logo gibt´s bei bonafilia!

gefreut1:  Ferien, Ferien…. schalalalala

gefreut 2:  Auf unsere Mutter – Kind – Tour, die morgen startet…

gegessen: viel zu viel…mmmh… und getrunken auch!

gelesen: ein Buch, das mich noch immer nachhaltig beschäftigt!

gekniffen: nicht zu unserem örtlich Open-Air- Rock-Konzert gegangen, lieber Sofa + Decke + ein Glas Wein!

gesehen: doofes Boxen mit Kind 2 (was tut man nicht alles für seine Kinder ;-))

gedacht:eigentlich ist so besch… Wetter gut für eine Reise, da schwitzt man nicht so (das nennt man „positives Denken, oder???)

Ich wünsche euch einen schönen und positiven Sonntag, backt einen Kuchen, macht den Ofen an … Vielleicht gibt´s ja noch irgendwo einen Rest Glühwein!

Groooooße Ferien

Was für ein schönes Wort!

6 Wochen selbst die Zeit einteilen, rumtüddeln, Baustellen in Haus und Garten beseitigen, lesen, Seele baumeln lassen…

Ich freu mich, meistens dauert es allerdings ein paar Tage, bis ich so richtig runtergefahren bin.