Froi 060115

Froi – diese Kategorie mit den kleinen Alltagsfreuden möchte ich auch im Jahr 2015 erhalten.

Und es fängt gleich erfroilich an. Nein, wir haben heute keinen Feiertag, wie die Bayern oder so.

Viel besser. Es ist ein normaler Arbeitstag und ich habe noch frei. Bei uns beginnt nämlich das Schulmeistern erst ab morgen. Und da ich gestern superfleißig war und mein Ränzlein schon geschnürt ist, darf ich nun gleich in die nördlichste Stadt und in meinem Lieblingscafe frühstücken.034

Ich wünsch euch ebenfalls einen schönen Tag, bestimmt findet ihr auch ein „FROI“!

Der letzte schöne Sonntag ??

… könnte  doch sein, in diesem Jahr.

Dann überkommt mich immer so ein „Ach-das – müssen-wir-noch-unbedingt-machen-Gefühl“, denn der Herbst naht…

Und so radelten wir ohne Frühstück (meinen geliebten Thermoskaffebecher aber mit) los, um in der nördlichsten Stadt ein wunderbares „Draußen – Frühstück“ zu genießen.

Zwischendurch hielten wir am weltberühmten Flugplatz „Schäferhaus“, der gerade sein 100jähriges Bestehen feierte. Man konnte eine JU (Rosinenbomber)und auch eine Transall besichtigen Ich fliege ja nicht so besonders gerne und habe  auch nicht so viel Interesse an Flugzeugen. Die Maschinen waren aber schon beeindruckend. Mit dem Rosinenbomber konnte man auch mitfliegen – zum Glück wollten das viele Leute und ich konnte unbehelligt weiterradeln. 

Dann aber endlich ein leckeres Frühstück in meiner persönlicher Lieblings – Frühstückskneipe.

Noch einmal nachgesehen, ob das Wasser noch im Hafen ist.

Auf dem Rückweg überkam mich der „Brombeer – Sammelzwang“ – immerhin 3 Gläser (600 g Brombeeren, einige Brennnessel – Stiche und 2 Dornenratscher)

 … und wenn einer denkt, ich sein vergnügungssüchtig, so hat er RECHT. Aber ab morgen wird wieder geschuftet!