Nicht meine Ministerin

Unsere Frauenministerin Frau Schröder hat ihren Verbleib im Amt daran gekoppelt, dass keine (starre) Frauenquote eingeführt wird. Sie setzt darauf, dass Unternehmen selbst eine „Flexiquote“ bestimmen… na, da weiß man ja, was dabei rauskommt. HIER findet ihr einen offenen Brief an unsere Ministerin. Man hat auch die Möglichkeit, dieses Schreiben zu unterzeichnen, was immerhin schon fast 13.000 Menschen getan haben! Bei den Momos findet ihr auch was dazu (z.B. einen Verweis auf Extra Drei….) und bei Zeit-Online kann man auch darüber lesen.

Ein bisschen Druck schadet ja bekanntlich nicht …

Frauenquote

Ich bin jetzt, sagen wir mal, nicht so ein ausgewiesener Fan von Frau von der Leyen. Aber jetzt haut sie mal was raus. Und womit? Mit Recht!! WIR BRAUCHEN EINE FRAUENQUOTE!

Unsere Schröder – Familienmini spricht noch von „Selbstverpflichtung der Wirtschaft“, während in Forschungen längst belegt ist: Frauen in Führungspositionen befördern neue Denkansätze und bringen Unternehmen voran.

In einem Interview äußerte ein Analyst sogar die Meinung, dass die derzeitige Finanzmisere mit mehr Frauen in den oberen Etagen sich nicht so dramatisch entwickelt hätte.

Bedenkenswert, oder?