Zettelwirtschaft

In stressigen Zeiten, in denen sowohl privat als auch beruflich einiges auf der Liste steht, schreibe ich Zettel, Post -its, genauer gesagt. Die klebe ich dann entsprechen auf den Frühstückstisch, an die Pinnwand oder auf den entsprechenden Ordner.

Dabei ist es natürlich unerlässlich, dass man die Infos kurz, aber vollständig aufschreibt.  Leider hatte ich auf einem solchen Zettel stehen: Donnerstag, 7:00Uhr… Ausrufezeichen. Ja, was war das nur??? Soll ich jemanden mitnehmen, kommt jemand schon so früh an die Stätte meines Lehrkörperns, ein Gespräch?? Das war es nicht, nein.

Heute sehr früh sprach der Gatte nun: Ach ja, ich soll heute ja ganz früh zum Blutabnehmen. Um 7:00!

Das war´s doch, was ich mit den Notizen meinte, die Arztpraxis hatte angerufen und an den Termin erinnert, ein Wort mehr aufgeschrieben… hätte langes Grübeln erspart.

Ich gehe jetzt mal eine vernünftige Liste machen!  Bei uns regnet es Bindfäden, zum Schwimmen habe ich heute mal echt keine Lust…

Wenn…

  •  die Sport – Blödzeitung  auf geschlagen auf dem Tisch (vor dem Klo) liegt
  • das Fernsehgerät auch mittags um eins laut tönt…keiner schaut zu…
  •  die Naschivorräte (jaja, wir brauchen sie auch nur für Gäste ;-))plötzlich verschwunden sind…
  • das Telefon dauernd klingelt und es NIE für mich ist…
  • man mit dem Ruf  „Kann ich mal das Auto haben??“ begrüßt wird…
  • Wäscheberge /der K2 ist nix dagegen/ vor der Maschine liegen…

Ja, dann ist das Kind 2 da und die Mama freut sich….(Das hat die Natur doch irgendwie gut gemacht das mit der Mutterliebe, sonst würden Kind 2 und seine Kumpane verdammt schlechte Karten haben…)

Nur das Genie beherrscht das Chaos

Also bin ich kein Genie… Und trotz bester Vorsätze  (z.B. 2010…) wird es nicht wirklich besser: Zeitschriftenschnipsel, Fachartikel, Post und Reklame. Ich erledige dann vieles durch Wegschmeißen, denn ich mag keine Unordnung. Da kommt auch schon mal was in den Müll, das ich noch hätte brauchen können. Zum Beispiel den Zahnarzttermin, den ich noch nicht in den Kalender eingetragen hatte, die Anschrift von xyz, die ich mir doch unbedingt merken muss. Und wo ist dieses Probeabodings hin, das musste ich doch in einem bestimmten Zeitraum kündigen???

Mein neuester Trick??? Jeden Tag 30 Minuten Arbeitsplatz aufräumen, Termine eintragen, mit Küchenwecker gestoppt. Das ist ein guter Tipp.

Ach ja, beim Zahnarzt musste ich mir einen neuen Termin geben lassen. Die Dame konnte meinen alten auch nicht mehr finden 🙂