Wochenrückblick 08/2016

Uups, die ganze Woche um und nix geschrieben,tsss…020

Dänen tragen gerne rote Wichtelmützen…

Gefreut: Die ganze Woche war die kleine Dänenfamilie bei uns, deshalb habe ich…

 

Gebacken: Der Vorrat hielt allerdings nicht, so wurde aus dem Kuchen der Woche ein Kuchen des Tages.

026

Gelesen: 028

Der Hut von Präsident Mitterand gerät an immer andere Träger und lässt diese zu neuen Taten aufbrechen. Tolle und lustige Geschichte.

Gefahren sind wir nach langer Zeit mal wieder nach Hamburg, wo wir uns mit meinem Patenkind und unseren Freunden getroffen haben. Zusammen haben wir ein Theaterstück gesehen und nachher noch köstlich gegessen (Fotos vergessen…) und getrunken.017

015

Geschienen hat die Sonne über Hamburg heute morgen vor unserer Abreise. Traumhaft!025

Gegessen habe ich heute diese Dinger, war wohl ein bisschen viel gestern 😉 Bei diesem Produkt ist anscheinend der Name Programm…

027

Geschnappschusst habe ich in Hamburg noch  „Rostlauben“…. aber angeschlossen!

005 006

Genießt die Sonnenstrahlen, falls ihr bei euch auch welche findet und kommt gut in die neue Woche! Ich freue mich an der Sonne vom Sofa aus.

Wochenrückblick 04/ 2016

GEhört habe ich Peter Hoeg: Der Susan – Effekt  – Eine sehr spannende Geschichte, eine Mischung zwischen Krimi und Science Fiction.

Die Handlung spielt in Dänemark, die Ergebnisse einer Zukunftskommission bringen etliche Menschen in Aufruhr. Susan, eine geniale Physikerin mit der Begabung, das Vertrauen von Menschen zu gewinnen, versucht den Fall lösen. GUtes Hörbuch, allerding ganz schön lang ( siehe unten).

GEgessen haben wir zum ersten Mal selbst gemachte Moussaka, mit leckerem Hackfleisch aus dem kleinen Hofladen.271

GEnervt war ich vom ewigen Gewarte bei allen möglichen Ärzten, doofe Terminverschiebungen, da konnte ich locker die 9 CDs von Peter Hoeg hören, (ungefähr elf Stunden…)nein, okay, etwas übertrieben…

GEfreut habe ich mich über das wunderbare Wetter, seht selbst:254 256 263 261

 

GEturnt habe ich das erste Mal wieder im „Turnbüro“ – da ist kraftmäßig noch sehr viel Luft nach oben…. Aber ein Anfang ist gemacht!

GEsehen und zwar “ in echt“: Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie. Herrliche Dialoge, schöne Musik. Empfehlenswert!

Jetzt hat es bei uns – wie wohl überall- massiv getaut und die Schönheit ist dahin… Zum Glück haben wir heute eine Einladung zum Torten essen – da stört mich das graue Wetter dann nicht so sehr. ..

 

 

 

Wochenrückblick 03/2016

Gelesen: eigentlich nur angefangen und wieder weggelegt habe ich Jenny Erpenbecks Buch „GEHEN, GING, GEGANGEN“. Es ist ein ganz tolles Buch, in dem es um die Auseinandersetzung mit dem Schicksal von Flüchtlingen, vom Hinsehen und Wegsehen und letztlich um sich selbst geht – aber es war mir einfach momentan zu anstrengend.

Gestrickt habe ich auch. Nachdem ich diese hübschen Handstulpen gesehen hatte, habe ich natürlich gleich mal losgelegt.il_570xN.397295166_ceav:

Das geht ja ruckizucki, weil man ja ohne Muster, sozusagen „Freestyle“ strickt. Einer ist fertig, und der nächste schon in Arbeit. image

 

Gestern war richtiges Sonntagswetter und wir sind einen Rundweg um die naturbelassene „Holnis – Spitze“ an der Ostsee gegangen. Und es ist wirklich so, dass man ab und zu über Findlinge klettern und unter umgekippten Bäumen kriechen musste. Für die mir nachfolgenden Spaziergänger war es sicher eine große Freude, mir beim Vierfüßlergang zuzuschauen – aber ich bin lieber etwas vorsichtig und auch ein bisschen ängstlich.

Geräumt habe ich in unserem Wirtschaftsraum, bei uns „Hausi“ genannt. Es sieht dort immer ein bisschen nach Müllhalde aus, aber nun habe ich mal alte Flaschen, Gläser usw. entsorgt, Einkaufstaschen sortiert und geschickt gestapelt… ach, ihr kennt das alles….

Gesehen habe ich im Kino den Film „The danish Girl“ der auf einem Roman basiert, der wiederum eine wahre Geschichte als Grundlage hat. Es geht um einen Mann, der plötzlich entdeckt, dass er lieber eine Frau sein möchte und der sich als erster einer entsprechenden Operation unterzieht. Toller Film!

 

Und auf in eine neue Woche!!

 

 

 

Wochenrückblick 02/2016

Gefeiert: dem Gatten seinen soundsovielten Geburtstag –  und das von verschiedenen netten Menschen mitgebrachte Frühstücksbüffet war echt lecker! Nun können wir die ganze Woche leckere Reste essen …

Gehört: ZAZ , hört doch mal rein:

Gesportet: leider reicht es im Moment noch nicht zu irgendwelchen Sprüngen, aber das Spaziergehen wird immer besser, sprich schneller und weiter …und ein paar Übungen auf dem Sitzball gehen auch schon!

Gefreut: Der kleinste Däne hat jetzt angefangen auch deutscheWörter,z.B. ein ähnliches Wort wie „Oma“ abzusondern- da er komplett zweisprachig aufgezogen wird, ist das natürlich besonders niedlich . Ich bin erstaunt, wie problemlos die kleinen Dänen zwei Sprachen lernen.

Gesehen: im TV lief “ Der Vorleser“, der mir schon als Buch und auch im Kino sehr gut gefallen hat. Kate Blanchett hat immerhin einen Oscar für ihre Rolle als Analphabetin bekommen.

Daraufhin

Gelesen: “ Die Frau auf der Treppe“ ebenso von Bernhard Schlink. Kann   allerdings vom Thema her nicht an das wohl bekannteste Buch von Bernhard Schlink ranreichen.

Bernhard Schlink: Die Frau auf der Treppe – Roman

Gedacht: Einen Tag Schnee mit Glatteis und allem drum und dran brauchen wir auch nicht, ehrlich. Aber so wie heute – grau und regnerisch – ist auch nichts und deshalb liege ich auch noch im Bett… supergemütlich!image

Macht euch den Tag schön!

 

Mein Jahresrückblick 2015

Er fällt recht kurz aus.

Ich könnte sagen, die erste Hälfte war prima. Wir sind in den Osterferien durch Belgien geradelt und hatten eine herrliche Zeit mit unseren Freunden. So wunderschöne Städte wie Gent oder Brügge habe ich selten gesehen. An der Ostsee sind wir geradelt, haben Wismar und die  kleine Insel Poel besucht. Auch der Lüneburger Heide statteten wir einen Besuch ab. Ach ja, auf der Hamburger Hallig waren wir auch, wie jedes Jahr.

Auch sonst verlief unser Leben in harmonischen Bahnen bis ich – mal so norddeutsch gesagt – „tief in den Schietpott griff“ und mir eine Krankheit zuzog, die mein liebster Hausarzt als „lebensverändernd“ bezeichnete.

Jo, so ist das.  So von hundert auf null. Naja, wer mich kennt, nicht so ganz null – aber von meinen liebsten Hobbies Schwimmen und Radfahren musste ich mich erst mal verabschieden und durfte die Abläufe in Krankenhäusern mal näher studieren.

Was ich aber in dieser Zeit gelernt habe: Es ist schon toll, wenn man ein funktionierendes Netzwerk hat, das einen in dieser Zeit unterstützt, aufmuntert oder auch mal in den Allerwertesten tritt… aua.

Nun sehe ich dem neuen Jahr optimistisch entgegen und hoffe, dass die Therapie im Frühjahr abgeschlossen sein wird. Und dann fahre ich zu einer Reha an irgendeinen schönen Ort in Deutschland – ihr wisst, Yoga, Bogenschießen, therapeutisches Malen in der Schwitzhütte und so was, wo ich dann ganz ruhig werde  (Ommmmm….).

Gute Tipps nehme ich gerne entgegen.

Ich danke euch für eure stets freundlichen und unterstützenden Kommentare und dass ihr es mir nicht übelnehmt, wenn ich im Augenblick nicht so viel woanders schreibe. Aber ich lese alles!

Zu Silvester werden wir wieder in unserem Freundeskreis kochen und entspannt in neue Jahr rutschen. Möge es euch allen nur Gutes bringen!

Der nächste Meilenstein

Seit drei Tagen bin ich wieder daheim. Die OP ist gut verlaufen, ich bin allerdings noch ziemlich schlapp und mein Radius entsprechend klein.

Aber ich genieße es, wieder in der gewohnten Umgebung zu sein. Der Gatte hat Urlaub genommen und gibt hier den Butler. Ich wundere mich, was er alles kann…

Hier ein Blick auf „meinen“ Tisch. Eine Zeitschrift mit dem Thema „Genießen und Wertschätzen“ ist hier auch gerade eingetrudelt. Na, denn man los!image

Ein schönes Wochenende euch allen von

Rana