Wochenrückblick 012016

Gehört: aus irgendeinem Grunde düdelt hier die ganze Zeit Edith Piaf – der Gatte hat die Musik als putzgeeignet eingestuft und poliert nebenbei unsere alten Ledermöbel mit Lederfett… Non, je ne regrette rien…

Gelesen: Das leichte und fluffige Buch „Das Jahr des Rehs“  – 2 Frauen schreiben sich nach vielen Jahren wieder – und ein überdimensionales Lichterreh spielt auch mit. Empfehlung für solche a…kalten Sonntage wie heute!image

Gefahren: mal wieder hin und her ins Land der Dänen. Es ist aber auch immer zu und zu schön!

Gedacht:  Ich mach einfach nicht die Tür auf, wenn es klingelt. Schließlich muss mich nicht jeder in meinem Sonntagschlabberlook sehen… Hier ein Ausschnitt: image

Geräumt: Es packt mich mal wieder die Jahresbeginnaufräumwut und ich habe heute schon ein Großteil der über das Jahr gesammelten Gläser und Dosen entsorgt…. und Tüten und Geschenkpapier ( und ein doofe Dekogeschenke gleich mit.. Ihr wisst ja, Besitz belastet!)

Gegessen: Total leckeres von den entsprechenden Gatten der anwesenden Damen höchstselbst zubereitetes Silvesteressen. Mit korrespondierenden Getränken… Und ich wieder gemerkt: Zurückhaltung ist besser – jedenfalls beim Essen!

Gemerkt: Ich brauche wieder einen analogen Kalender, sonst verliere ich den Überblick. Habe natürlich einen genommen, der wie ein Pad aussieht …image

Gedacht: Die Sache mit den 5 positiven Dingen pro Tag, die ich vor meinem inneren Auge abspule ( tja, so eins hättet ihr wohl auch gerne) hilft mir sehr – und wenn ich mich anstrenge, finde ich immer was!

Gewünscht sei euch allen ein gemütlicher fauler Sonntag mit vielen kleinen Freuden!

 

Advertisements

10 Gedanken zu “Wochenrückblick 012016

  1. Du bist schon die zweite, die das Buch empfiehlt. Ich setze es mal auf meine Leseliste.
    Hast Du eine Lederhose an? Die kann sich doch sehen lassen.
    Lieben Gruß
    Sabine

  2. Wenn ich deine Zehen betrachte, so fällt mir dazu ein: lies die Stelle vor“. Wenn sich die Zehen in Spannung so kräuseln…. z.B. 😉 dann wird´s interessant.
    5 positive Dinge finden sagt sich so leicht, die Suche ist gut bis wunderbar. Und tatsächlich gibt es in der Regel genau die kleinen Großartigkeiten, die einem ein lächeln ins Gesicht zaubern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s