Wäääääää150514

Ich gehe ja oft und gerne schwimmen, wie ich schon hinlänglich geschildert habe. Nun ist es ja so, dass man mit über fuffzig Lenzen  nicht immer gerne am Beckenrand auf und ab stolziert, sondern tatsächlich wegen der Bewegung dorthin geht.

Ich möchte auch nicht mehr die neueste Bikinimode vorführen. Nein, ein Schwimmanzug ist angesagt… Ich stehe auch nicht gerne halbnackt am Beckenrand und unterhalte mich, sondern tauche lieber in gleich in die Fluten und ziehe meine Bahnen. Also dusche ich flott und zack – ins Wasser. Dort fühle ich mich wie eine Elfe und genieße die Schwerelosigkeit.

Das geht anderen Menschen offenbar anders. Sie stehen mit ihrer mehr oder weniger ansprechenden Bikini- Badehosenfigur am Beckenrand und freuen sich scheint´s über Gesprächpartner. Heute bei dem sonnigen Wetter waren zahlreiche Menschen in unserem Freibad unterwegs – und standen in Erwartung von Gesprächen lauernd am Beckenrand.

NEIN, ich möchte das nicht, finde das fast so schlimm wie entfernte Bekannte in der Sauna treffen…

Manchmal freue ich mich, wenn das Wetter schlechter ist – da bleiben die Schnacker zu Hause und ich kann in Ruhe schwimmen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Wäääääää150514

  1. Kenn ich aus der Muckibude. da steht man allerdings weniger am Beckenrand, sondern dümpelt in kleinen Grüppchen an der Stirnseite. Dort, wo man noch stehen und sich richtig einweichen kann. Und schwatzt und schwatzt und schwatzt. (Und prahlt zu Hause wohlmöglich mit den Schwimmhäuten zwischen den Zehen. *zwinker*)
    Blöd nur für die Bahnenzieher wie mich, die nicht zum Anschlag kommen, sondern vorher abdrehen müssen 😉
    Und ja, auch ich bin immer wieder erstaunt, welch erstaunlicher Mut beim Tragen von Bikinis bewiesen wird. Allerdings geht nix, aber auch gar nix über die hautenge Herrenbadehose der Generation 60++, die gerne bis unter die Achsel gezogen wird 😉

  2. Noch viel schlimmer finde ich die, die mitten im Wasser stehen bleiben oder die Rentner, die langsam wie die Krokodile meine Bahnen belagern.
    Ich habe mal den damaligen Lehrherren meines Sohnes in der Sauna getroffen. Seitdem ich gehe ich da Freitags nicht mehr hin 😉
    LG
    Sabienes

  3. Liebe Rana, Augen zu und durch – vielleicht gleich noch die Schwimmbrille auf, dann kannst Du sagen „Hab Dich nicht erkannt“ 😉
    Ich finde ja das „Hausfrauen-Schwimmen“ reichlich penetrant. Sie schwimmen gerne zu dritt neben einander her. Im Schneckentempo – logisch, sonst geht die Luft beim schwatzen aus. Die Lautstärke so eingestellt, dass man sie am anderen Beckenrand des 50m Schwimmbeckens noch hören kann. „Hey, was interessiert mich beim Schwimmen denen ihre Kinder-, Männer- Krankheitssorgen und Kartoffelsalatrezepte brauche ich auch nicht“.

  4. Ich war schon ewig nicht mehr im Freibad, aber am See bekommt man auch so einiges zu sehen :-). Wobei ich nicht lästern sollte, ich bin aus dem Bikinialter noch immer nicht raus. Kaschiere aber immer häufiger mit einer langen Bluse.
    Lieben Gruß von Sabine

  5. Die ewigen Ratschkathln und schwatzenden Kerle habe ich ausgesprochen dick, die sich stundenlang innen am Beckenrand festsaugen, und einen nicht anschlagen lassen, wenn man seine Bahnen-Wende macht…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s