Mein schönstes Schulerlebnis

Dieses ist mein Beitrag zu Frau Hilde ihr Blogevent. Wer noch mitmachen möchte, ist dort herzlich willkommen.

Viele merkwürdige Erinnerungen über meine Schulzeit kreisen in meinem Kopf. Komische, pubertäre, peinliche, irgendwie alles mögliche. Was ich aus meiner Grundschulzeit in besonderer Erinnerung habe, ist folgendes:

Ich bin vier Jahre in eine zweiklassige Dorfschule gegangen, die Kinder der Klassen eins bis vier saßen und lernten in einem Raum. Zum Vergleichen der Rechenaufgaben gingen wir in den Vorraum, gerne versuchten wir dann uns gegenseitig die steile Treppe runter zu schubsen.

Selten kamen wir aus unserem „Kaff“ heraus. Dafür hatten wir täglich zahlreiche Begegnungen mit der Natur, z.B. mit Brennnesseln, bissigen Hunden, Kuhfladen und allerlei mehr.

Unsere Lehrerin war eine etwas schrille Person, die uns auch mal kräftig durchschüttelte, wenn wir nicht so richtig funktionierten. Nun wurde sie ernsthaft krank und musste ins Krankenhaus. Wochenlang hatten wir nur Notunterricht, was uns durchaus gefiel. Mit meinen beiden Freunden malte und bastelte ich einen Brief an besagte Lehrerin, wir hatten ja Zeit… (den würde ich heute zu gerne mal sehen).

Als sie nach langer Zeit wieder gesund wurde, bekamen wir drei eine Einladung von ihr, anscheinend hatte sie sich doch sehr über unsere Kunstwerke gefreut. Wir durften mit ihr ins Kino fahren – es war das erste Mal in meinem Leben. Wenn ich euch jetzt sage, welchen Film wir sahen, könnt ihr unschwer mein biblisches Alter daran errechnen. Es war Mary Poppins – heute noch kriege bei diesen Liedern eine Gänsehaut!

 

Advertisements

14 Gedanken zu “Mein schönstes Schulerlebnis

  1. Wie klasse, Du hast Den Film tatsächlich als Kind im Kino gesehen! Ich hab nur das Buch gelesen (eher verschlungen) und den Film Jahre später erst im Fernsehen angeschaut. Mein Lieblingssong daraus ist der Schornsteinfegersong „Chim Chimney…“
    Ihre Tasche hat mich übrigens am meisten fasziniert, mehr noch als das Fliegen. Wahrscheinlich mein ich deshalb noch heute, dass meine genauso perfekt ausgestattet sein muss 🙂
    Lieben Gruß von Sabine

  2. Es ist doch wunderbar, das Du Dich an diese Geschichte noch so gut erinnern kannst. In meiner Grundschulzeit wurden jeweils 2 Jahrgänge miteinander unterrichtet. Was mich aber immer erstaunt, ist, dass mir meine Mutter aus dieser Zeit oft andere Geschichten erzählt hat als die, an die ich mich selber erinnern kann.
    Grüßle Bellana

    • Ja, es ist schon komisch mit der Erinnerung, mir geht es mit meinen Brüdern so. Sie erzählen die alten Geschichten ganz anders – und ich komme immer schlecht dabei weg 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s