Ausgleichen

Es gibt ja das schöne Wort von der „Work – Life – Balance“. Das bedeutet wohl so ungefähr, dass Arbeit und Freizeit sich in einem gesunden Verhältnis befinden sollen. Doch grau ist alle Theorie – durch Einflüsse, denen man sich nicht entziehen kann, ist es manchmal schwer, eine gutes und ausgewogenes Verhältnis dieser beiden Komponenten zu erreichen. So erging es mir in er letzten Woche, irgenwie fehlte die Zeit für alles, für´s Rausgehen, Sport, Bloggen, Lesen,  und was man sonst noch gerne macht. Das werde ich heute mal genüsslich nachholen – draußen war ich schon, kurz mal mit dem Rad zum Einkaufen.

003Nun werde ich fix noch einen Apfelkuchen in die Röhre schieben lassen (diesmal vom Gatten einen ultraeinfachen Rührkuchen – mit reichlich Sahne schmeckt der auch sehr lecker -) und dann mal mein Fitnessstudio aufsuchen. Das hat mich in der letzten Zeit auch viel zu wenig gesehen und mein Kreuzbein wird es mir ewig danken (hoffentlich…)

Ich konnte bei meiner Radtour durch den Ort feststellen, dass der Brennholzvorrat hier an vielen Stellen für die nächsten Jahre gesichert ist. So wie auf diesen Fotos sieht es tatsächlich an allen Ecken aus.

008006

 

Die Gegend ist sanft überzogen mit Sägespänen.

002

 

Bei den Fotos müsst ihr bedenken, dass ich sie vom Fahrrad aus gemacht habe und zwar OHNE abzusteigen!

Advertisements

12 Gedanken zu “Ausgleichen

  1. So viel Brennholz hätte es nicht gebraucht. Das ist ja Kahlschlag. So ein Unwetter hatten wir im Mai, die Aufräumarbeiten dauern noch immer an.
    Du fotografierst beim Radfahren, lass das bloss Deine Schüler nicht sehen 🙂
    Ich wünsch Dir ein sehr ausgleichendes Wochenende!
    Lieben Gruß von Sabine

  2. Einen gesunden Wechsel zwischen Spannung und Entspannung, Arbeit und Freizeit (oder besser Pflicht und Kür) zu finden, das finde ich auch sehr wichtig und meine, es im Großen und Ganzen ganz gut hin zu bekommen – auch wenn es immer mal wieder Zeiten gibt, wo es heftig aktiv zugeht, gibt es auch die ruhigen Phasen.
    Ich weigere mich allerdings ein bisschen, das work-life-balance zu nennen. Denn Arbeit ist für mich ein Bestandteil meines Lebens und nicht in Opposition dazu. Und ich lebe doch auch, wenn ich arbeite.

    Aber das ist ja nur eine Begrifflichkeit. In der Sache bin ich völlig bei dir und so eine Tour abseits der üblichen Wege ist in jedem Sinne gut.

    Ein wunderschön ausbalanciertes Wochenende! Grüße! N.

    • Ach, du auch? Ich kann alles mit einer Hand, Code eingeben, Kamera einstellen und knipsen – naja, die Fotos werden nicht immer so der Hit – aber für jedes Foto kann man doch nicht extra absteigen, oder????

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s