Wochenrückblick 39/ 2013

Gesehen: habe ich diesen großartigen Kinofilm. Zwei Frauen lernen auf einem Roadtrip durch New Mexico ihre Leihmutter und sich selbst kennen.Lustig aber auch tiefsinnig mit einem völlig unerwarteten Ende… nein , verrate ich NICHT – müsst ihr schon selber anschauen!

Geflohmarktet: Bei unserem örtlichen Kinderflohmarkt mal für den Enkel geshoppt – macht einfach Spaß! Zeigen tue ich die tollen Sachen natürlich noch nicht, er (bzw. die Eltern) soll es ja noch nicht sehen 😉

Aber für mich habe ich diesen Webrahmen gekauft – aus nostalgischen Gründen. Was ich damit anfange, muss die Zeit zeigen…ich habe keine Ahnung.022

Gelesen: angefangen habe ich mit dem beeindruckenden Buch einer jungen Israelin.

Der Verlag (KiWi) schreibt dazu:

Dieses Debüt sorgt international für Furore: Mädchen, Israel, Krieg und Sex…

:

Ich lese gerne Romane, die in Israel spielen – Amos Oz zum Beispiel und Meir Shalev .Ich habe selbst auch Verwandtschaft in Israel und bin immer wieder erstaunt über die Vielschichtigkeit des Lebens dort, über die Normalität des Alltags und die gleichzeitig verschärften Lebensbedingungen.

Gefreut: habe ich mich über die Ankündigung des Gatten, ein leckeres Mahl zu bereiten. Derweil blogge ich hier so ein bisschen herum und werde gleich im obigen Buch weiter lesen.

Genießt den Abend!

 

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Wochenrückblick 39/ 2013

  1. Danke für den Kino-Tipp. Derzeit ist zwar bei mir wegen Arbeit auf dem Oktoberfest Ausnahmezustand, aber ich merke mir diesen Film schon mal für die hoffentlich erholsame Woche nach der Wiesn vor. 😉
    Liebe Grüße!

  2. Genau so einen Webrahmen hatte ich als Kind, ich hab damit aus Wollresten Teppiche für die Puppenstuben gewebt. Bin gespannt, was Du damit machst.
    Ins Kino möcht ich auch mal wieder, danke für den Tipp!
    Lieben Gruss + hab einen schönen Sonntag!
    Sabine

  3. Ein Wenrahmen ist etwas Feines, liebe Rana. Du wirst noch deine helle Freude daran haben. Ich meine das wirklich ernst.
    Bei uns in der Nähe gibt es eine junge Künstlerin, die verwebt Plastikstreifen von alten Tüten. Das sieht sogar gut aus, was sie daraus fertigt.
    Liebe Grüße von der Gudrun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s