Tag der Architektur und des schlechten Wetters

Am heutigen Tag der Architektur waren im nördlichsten Bundesland 29 öffentliche und private Gebäude zu besichtigen, die entweder durch ihre besondere Gestaltung, Materialien o.ä. von Bedeutung sind. Ziel ist es den Blick für gute Alltagsarchitektur zu stärken und die Bedeutung guter Architektur für den Menschen zu verdeutlichen. Dabei geht es nicht um Protz- und Prunkgebäude.

Ich wäre sehr gerne auch nach Kiel gefahren, um dieses wunderbare Atelierbäude (mit Ostseeblick, hach…) anzuschauen, das war aber „zeittechnisch“ etwas schwierig.

So fuhren wir zur Handewitter Gemeinschaftsschule, die durch einen Erweiterungsbau ergänzt wurde. Es ist schon interessant, wenn man von einem kompetenten Architekten durch das Gebäude geführt wird (diese Architekten werden auch immer jünger ;-)) So viele Informationen über Belichtung, Wärme und verbindende gestalterische Elemente –  das eine oder andere wäre mir gar nicht aufgefallen. Sehr sympathisch war mir natürlich die verbindende Farbe: ein frische apfelgrün! Und ein neues Wort habe ich gelernt: Verfluchtung… (als Deutschlehrerin graust es mich doch etwas!)

Schwer beeindruckt habe ich dann im Schwimmbad meine Bahnen gezogen – das Wetter ist echt bescheiden, Regen und Sturmböen geben sich ein fröhliches Stelldichein.

003So werde ich mit meinem Bügelbrett vor die Glotze wandern und mir diesen Film anschauen, der schon so lange auf seine Chance wartet.

 

Habt einen schönen Sonntag!

Advertisements

13 Gedanken zu “Tag der Architektur und des schlechten Wetters

  1. „Verfluchtung“??? 😯 Oh, Graus, oh, Schreck!!!
    Gestern habe ich während der Wanderung durch das Randgebiet von Tutzing am Starnberger See ein noch recht neues Haus entdeckt, das im alten, bayerischen Stil erbaut worden ist, und im Erdgeschoss einen ungemein großen und sehr, sehr lichten Wohnraum mit zentralem Kamin hat…
    Ich hätte auch noch einen Haufen Bügelwäsche, und schließe mich da Anna-Lena’s Anfrage an. 😉

  2. Das Haus mit Ostseeblick ist ein Traum. Ach ja nicht nur die Architekten werden immer jünger, auch die Ärzte usw. 🙂 Wir hatten glücklicherweise heute einen Sonnentag. Liebe Grüße und für morgen einen guten Start in die neue Woche.
    Sabine

  3. Aber es hat nicht geschneit, oder ist das kein Schnee auf dem ersten Bild? Diese Häuser, einschließlich eurem, gefallen mir sehr gut! Wir hatten heute einen schönen Sommertag und ich bin sogar ein bisschen braun geworden.

  4. Architekten werden nicht nur immer jünger, sie werden auch nicht alt. Denn sie bleiben oft ewige Praktikanten. Verfluchtung ist als Wort zwar völlig unbrauchbar, aber interessant!
    LG
    Sabienes

  5. Ich mag es, wenn sich Haus- und Gartentüren öffnen und man einen Blick dahinter werfen darf. Unter fachkundiger Führung ist es noch interessanter.
    Meine Bügelwäsche hier muss warten, bis es wieder unter 25 Grad hat. Das macht aber nix, jetzt sind erst mal die Sommersachen dran, und die sind alle noch gebügelt, da ungetragen.
    Lieben Gruss von Sabine

  6. Hast Du zu dem Film tatsächlich gebügelt? Ich fand den so toll inszeniert, da hätt ich höchstens in der Werbepause bügeln mögen. Ich habe mir diesen Film vor einiger Zeit im Kino angesehen und fand die Umsetzung echt genial.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s