Warten….

Wenn ich etwas wirklich nicht ausstehen kann, ist das WARTEN:

  • Warten beim Arzt (mannomann, das könnte man doch wirklich besser organisieren, grummelllll)
  • Warten auf einen Rückruf oder eine Rückmeldung (denken die, ich habe ewig Zeit??? Oder was?)
  • Warten, dass sich jemand bei einem Gespräch äußert (21, 22, 23…. geduldig guck…)
  • Warten in der Schlange vor irgendeinem Event wie Theater oder so – aber einen guten Platz will ich schon haben….

Es gibt ja so allerlei zeitfressende Wartereien, die eigentlich nicht so schlimm sind. Man kann sich ja ein gutes Buch (wahlweise auch eine schlechte Zeitschrift) mitnehmen, seinen Gedanken nachhängen, einfach die entstehende Zeit mit allerlei Müßiggang füllen. Nur: Ich mag es nicht. Wahrscheinlich ein frühkindliches Trauma oder so….

Heute nun warte ich auf das neue Möbel, genauer gesagt auf DEN Sessel. Ja, genau der, den wir vor – sagen wir mal – Monaten im Dänenland ausgesucht haben.

Nach einigen Telefonaten konnte ich die netten Dänen davon überzeugen, dass ich NIE, nein, wirklich nicht, am Vormittag zu Hause bin. Nein, und mein gütiger Landesvater wird mich auch nicht beurlauben, um zu Hause auf meinen Sessel zu WARTEN.

Nun kommen die Jungs am heutigen Nachmittag. Na prima, ich bin gespannt, wann das  dann sein wird.

Ich geh dann mal weiter warten – so an der geöffneten Terrassentür mit voller Sonne im Gesicht ist das allerdings auch nicht das Schlechteste.

– Bild von der Sitzgelegenheit folgt –

 

EDIT: Jetzt, ja ich weiß, warum ich die Dänen so liebe: Sie sind pünktlich. Und nun Sessel an unvermeidlichem grünen Kissen

008

Advertisements

14 Gedanken zu “Warten….

  1. Genau das hasse ich auch. Es haben gefälligst alle sofort da zu sein, wenn ich was will … ;). Na ja, man wird eben immer wieder auf den Boden der Realität zurück geholt. Allerdings habe ich oft den Eindruck, dass ich es genauer nehme mit Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit und Einhaltung von Absprachen. Ich habe da einen hohen Anspruch an mich selbst und erwarte das auch von anderen. Das macht es nicht gerade leichter. Ich werde manchmal als zickig und kompliziert wahrgenommen, weil ich das dann auch sehr vehement einklagen kann. Ich hasse Zeitdiebe.

    Viel Spaß beim Sonne tanken und eine angenehme und kurze Wartezeit! Ich drücke die Daumen, dass der Sessel heile ankommt. Grüße! N.

  2. Uih, der ist aber hübsch und schaut super-bequem aus. Hoffentlich kannst Du Dich von dem loseisen, wenn bald das schöne Wetter kommt.
    Lieben Gruß von Sabine

  3. Warten ist langweilig, ja, aber ich finde im Grunde kein Weltuntergang. Es sei denn, man hätte einen wichtigen Termin, den man wegen der Warterei verpassen könnte (man muss noch einen bestimmten Bus kriegen oder so…). In dem Fall verstehe ich es, wenn einen die Warterei verrückt macht. Ansonsten, ganz ehrlich, nervt mich oft die Ungeduld der Menschen hier in der Stadt. Vor allem, wenn sie einem in Warteschlangen auf die Pelle rücken, ganz so, als glaubten sie, es ginge durch die Drängelei irgendwie schneller voran. Ich selbst versuche mich zu beschäftigen, nehme z.B. zum Arztbesuch immer ein Buch mit (was mich am Wartezimmer stört ist mehr die Möglichkeit, mich mit sonstwas – auch noch! – anzustecken, als die Warterei an sich). Oder zur Post – da habe ich meistens eine Zeitschrift oder besser noch ein Hörbuch etc. dabei. Also überall dort, wo man erfahrungsgemäß fast immer Schlange steht. Es könnte alles so entspannt sein, wenn nur die ungeduldigen Drängler nicht wären…aber ich kann sie ja schlecht ALLE vorlassen, denn dann käme ich nie dran. Lg, Annemarie

  4. Das Warten hat sich doch wenigstens gelohnt! Aber ich verstehe dich schon, warten kann ich auch ganz ganz schlecht.

    Genieße deinen Stuhl, er sieht sehr gemütlich aus!

    Liebe Grüße, Emily

    • Wow – wenn Du in dem Sessel sitzt, kann alles andere warten. Der sieht toll und gemütlich aus. Ich stelle mir gerade vor wie Du da drin sitzt, mit einem guten Buch. Weinchen nebendran. *träum*

      • Die Nachtricht sollte eigentlich nicht an Emily gehen. Ist aber irgendwie an die Stelle hingerutscht. Nichts für ungut. So sehe ich mich mal bei Emily noch um. 🙂

  5. Mach es dir im neuen Sessel gemütlich an der Terassentür. 😀
    Das grüne Kissen darf ich meiner Tochter gar nicht zeigen. Da blinzelt sonst wieder der Neid aus ihren Augen. Wo die doch ein Grün-Fan ist.

  6. Wenn ich etwas hasse, dann ist es das Warten bei einer getroffenen Verabredung. Ich kann das gar nicht leiden, wenn Mitmenschen unpünktlich sind, oder einen fest ausgemachten Termin schlichtweg vergessen, wie gestern Nachmittag geschehen. Da kann ich leicht böse werden…
    Der Sessel gefällt mir sehr, sehr gut. In dem lässt sich’s ganz bestimmt gut warten. Auf den Frühling z. B. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s