Ruhe in der Bude und in mir selbst

Ich habe es ja gut, wenn ich nach Hause komme, ist in der Regel niemand da. So sollte es doch ein Leichtes sein, stressige Gedanken über Bord zu werfen und zur Ruhe zu kommen. Aber, wie schon Satre so schön sagte: Der Mensch ist gezwungen , frei zu sein und er muss sich stets entscheiden (habt ihr gemerkt, das war der intellektuelle Teil des Beitrags…).

Tja,und damit fängt es an. Noch schnell mal auf den Blog schauen, mit dem kranken Kind skypen, aus den Gemüseresten eine Suppe kochen, eine einzige Reihe stricken…

Warum ist es nur so schwer, sich einfach mal eine Viertelstunde auf das Sofa zu legen und sich für Nichts zu entscheiden???

Ich schaffe es manchmal knappe 5 Minuten mich zu entspannen, mehr geht nicht. Ob Muskelentspannung nach Jacobson, autogenes Training oder wie das alles heißt, so richtig funktioniert das bei mir zu Hause nicht (in den Kursen dagegen schon, da konnte man ja auch nichts anderes machen 😉 )… Am besten klappt das mit dem Entspannen, wenn ich im Sommer meine Bahnen im Freibad ziehe oder mit meinem Rad durch die Landschaft sause.

So, nun mache ich nur noch schnell die leckere Suppe fertig und dann, dann entspanne ich aber, wäre doch gelacht!

– rein optisch sieht die pürierte Suppe nicht ganz sooo überzeugend aus – aber mit den dänischen Klößchen drin ist sie doch sehr lecker!

Advertisements

12 Gedanken zu “Ruhe in der Bude und in mir selbst

  1. 5 Minuten schaffe ich auch gerade noch so, aber mit soviel Mühe, das es schon keine Entspannung mehr ist. Yoga, Muskelentspannung, das alles hilft bei mir auch nur, wenn ich es aushäusig mache.
    Aber im Moment komme ich so spät nach Hause und entsprechend kaputt, das ich eh nur noch ins Bett falle. 12 Stunden sind diese Woche die Regel und wenn ich Pech habe, Samstag auch noch. Da brauche ich mir über Entspannung keine Gedanken machen 🙂

  2. Geht mir auch so, dabei müsste gerade ich es besser wissen.
    In Kursen ist es immer einfach: Da ist man ja nicht zu Hause, hat kein Strickzeug, keinen Laptop, keine Küche dabei …
    Entspann dich einfach 🙂
    LG
    Sabienes

  3. Auch mir geht es so. Kaum sitze ich abends auf der Couch, fällt mir wieder etwas neues ein (Tee kochen, Schlafzimmer lüften, aufs Klo gehen). Mein Mann sagt dann immer: „Achja, du bist ja schon wieder so lange gesessen.“

    Aber am Wochenende schaffe ich es immer öfter, wirklich mal nichts zu tun und genieße das auch sehr.

    Alles Liebe
    Nina

    • tja, ich koche dann eine Kanne Tee…. und lasse die Hälfte stehen…jetzt fängt bei mir bald das Wochenende an und da werde ich echt mal richtig „chillen“…

      • Ich koche sowieso immer eine ganze Kanne, und trinke die dann kalt. Aber sie ist halt immer dann leer, wenn ich gerade 2 Minuten gesessen bin. *ggg*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s