Vom wahren Leben

imageNun liege ich hier gemütlich neben meinem schlafenden Enkel und schreibe zum ersten Mal ein Post auf meinem  DingsPhone. Gemütlicher geht es kaum. Gleichzeitig stricke ich ein bisschen, hauptsächlich aber bewundere ich das Kind. Aus einigen dänischen Heften und Büchern fallen mir neue Ideen förmlich entgegen. Also bitte nicht wundern, wenn ihr mal nichts von mir hört…

Advertisements

16 Gedanken zu “Vom wahren Leben

  1. Enkel bewundern ist eine ernsthafte Angelegenheit, die man nicht unterschätzen sollte. Das solltest du unbedingt so lange es geht ausüben.

    Viel Spaß bei allem! Grüße! N.

  2. Das hört sich einfach genußvoll entspannt an. Es sei Dir gegönnt. Ich werde mich auch in absehbarer Zeit Richtung Heimat aufmachen und dann etwas für den leiblichen Genuß zaubern. Was wird später verraten. Nix für gute Vorsätze :mrgreen:

  3. Was bei dir das DingsPhone ist, heißt bei mir Mobildingens. Damit war ich jetzt unterwegs und konnte bei dir nicht kommentieren, weil der Absendebutton auf dem Mobildingens nicht angezeigt war.
    Liebe Rana, wenn ich mal etwas still bin, dann bin ich unterwegs. Ich kann dann zwar nichts absenden, aber ich lese immer. 😀
    Liebe Grüße von der Gudrun

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s