Ich weiß

Ich weiß, dass mein kleines Glück ganz viel wert ist. Aber fühle ich es auch jeden Moment, mit jeder Faser?

Ich weiß, dass es vielen Menschen, während ich lache und froh bin, schlecht geht. Dass sie Schmerzen haben, alleine sind, keine Hoffnung spüren.

Trotzdem ärgere über Alltagsdinge, über die schmutzigen Scheiben und das kaputte Elektroteil. Das ist vertane Zeit, Lebenszeit.

Ich weiß…

 

 

Advertisements

16 Gedanken zu “Ich weiß

  1. Du weißt es! Das ist schon mal die halbe Miete. Denn meiner Meinung nach kann man Gelassenheit bzw. Lebensfreude trainieren. Wir sind einfach auf Negativität geeicht. Je öfter man sich darum bewusst zur Besinnung ruft, desto leichter fällt es einem. Man muss „bloß“ geduldig und nachsichtig sein. Aber das fällt mir zumindest oft schwer.

    Ich freu‘ mich über diesen kurzen Beitrag. Er macht mich irgendwie froh.

  2. Ach komm, jeder ist sich selbst der nächste und sorgt für sich. Demjenigen, den es schlecht geht, der Kummer hat, dem kommen auch wieder andere Zeiten. …und wenn es dir, weil es anderen schlecht geht, auch schlecht geht, geht es dem, den es schlecht geht, dadurch auch nicht besser! 😉

  3. „Wenn du das Gift eines anderen schluckst, rettest du ihn nicht, du vergiftest dich nur selbst“ Quelle: so oder so ähnlich sagt Caravaggio das zu Hanna im „Englischen Patienten“ OV, mein Englisch ist schlecht und 1997 ist lange her. Aber ich habe es mir gemerkt. Ich hatte damals noch ein ausgeprägtes Helfersyndrom bis zur eigenen Erschöpfung. Und am Tag nach dem Kinobesuch eine ziemlich große OP nach der ich mich nur langsam erholt habe… Was ich gelernt habe und damit sagen wollte ist, dass man jeden Tag einen kleinen Glücksmoment hat und den auch bewusst sehen lernen kann. Deshalb kann man aber nicht ständig glücksseelig herumrennen. Man muss ja irgendwann auch mal leben. Dazu gehören auch alle anderen Emotionen. Die wollen genau so geübt und trainiert werden, denn was man nicht nutzt, das verkümmert. Ich möchte jedenfalls nicht als Grinseäffchen durch die ach so harmonische Welt schleichen.
    Also: Du weißt, was dein Glück wert ist, es reicht aber, wenn man es sich ab und zu mal bewusst macht, wenn man es braucht – vielleicht daran zweifelt.
    Du kannst nur ändern, was du ändern kannst. Und deshalb musst du dich auch nicht schlecht fühlen, wenn andere nicht fröhlich sind / sein können, während du es bist. Jeder trägt für sich selbst Verantwortung, das kannst du niemandem abnehmen.Und du bist Rana mit allen Grenzen, nicht der Retter der Welt.
    Ärgern über Unzulänglichkeiten ist erst mal ein Ventil und Regulativ. Vertane Lebenszeit wird es erst, wenn du es nicht abstellen kannst, nachdem es geklärt ist.

    So, ich habe gesprochen (wieso eigentlich schon wieder so viele Worte, oooohhhhh *stöhn*)

    Grüße! N.

  4. was du sagst, geht mir auch oft durch den kopf. natürlich gehts mir gut und ich bin auch sehr froh darüber. trotzdem hab ich manchmal schlechte laune und bin genervt. mit kummer und sorge hat das gar nichts zu tun, es sind eher kleinigkeiten.
    ob es vertane zeit ist, weiß ich nicht. eher vielleicht eher eine art ventil. so ganz „weichgespült“ bin ich halt nicht und auch nicht immer kopfgesteuert. außerdem dauert dieser zustand bei mir nicht lange, ich bin schnell wieder abgelenkt.
    lieben gruß von sabine

  5. Soll ich dir mal was sagen? Ich schäme mich nicht, auch ein kleines Glück mein Eigen zu nennen und es zu lieben, denn würde ich mit jedem Elend, was mir Tag für Tag begegnet, mitsterben, wäre auch mein kleines Glück dahin und aus diesem Grunde heraus lebe und liebe ich mein kleines Glück. Mag egoistisch klingen, aber ich fühle nun mal so.

  6. Es ist schon alles gesagt worden, was mir dazu einfällt. Danke übrigens ganz herzlich für das kleine bißchen Glück heute in unserem Briefkasten! Ich werde mal wieder durch Nichtschreiben glänzen, aber ich schaffe es einfach nicht. Wir haben uns jedenfalls riesig gefreut! Und somit hast Du auch was für das Glück anderer getan, auch wenn es uns auch nicht schlecht geht und wir immer noch Zeit haben, uns über einen zugebauten Weg zum Hauseingang zu ärgern

  7. Genieße Dein kleines Glück, denn niemand weiß, wie lange es anhält und alles kann von einem Moment zum nächsten anders sein. Ich wünsche Dir jedenfalls, dass es noch ganz lange anhält.
    Grüßle Bellana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s