Nicht jeden Tag Andresens Gasthof…

So sagte man in meiner Kindheit, wenn es mal nicht so toll war: Resteessen, schlechtes Wetter, schlechte Stimmung. Andresens Gasthof war so eine Art „Gourmettempel“, da ging man eben auch nicht täglich hin.

Hier heute auch so ein bisschen melancholisch. Es regnet so vor sich hin, eine gewisse Lustlosigkeit breitet sich aus, heute mal nicht „Andresens Gasthof“.

Aber ich fülle fleißig meine Weihnachtssockenkiste, versuche aus 2 Knäulen Filzwolle, Reste meines Filzpuschenprojektes, etwas Hübsches herzustellen (wenn´s was wird, zeige ich es, sonst kommt es in die Tonne) und ignoriere den Staub in den Ecken….

Advertisements

16 Gedanken zu “Nicht jeden Tag Andresens Gasthof…

  1. Liebe Rana,

    Abhängen, das muss auch sein und ich denke, du brauchst das jetzt mehr als alles andere.
    Meinen „Hausputz“ habe ich in der ersten Ferienwoche hinter mich gebracht, nun lasse ich mich auch mal ein wenig fallen.

    Genieße die Ferientage, so gut es geht.
    Mit lieben Grüßen
    Anna-Lena

  2. Genau! Wir boykottieren den Staub gemeinsam. Ich ignoriere ihn heute auch. Allerdings scheint in Sachsen die Sonne und da sieht man ihn so schön….Soll ich trotzdem??????

  3. Hier scheint auch die Sonne, aber ich muß auf den Heizungsmenschen warten. Etwas Herbst draußen würde mir sicherlich besser tun, ich hab auch so einen leichten Hang heute zur Melancholie oder einen kleinen Herbstdepression.
    Machen wir das Beste aus dem Tag. Ich überlege schon, ob ich mein Spinnrad mal auf den Balkon trage und mich dort samt Wolle in die Sonne setze. Herr Momo braucht dringend neue Socken 🙂

  4. ach, ohne schlechtes gewissen abhängen, socken stricken oder garnix machen, und sich mal nicht aufraffen, gehört auch dazu. ohne unten, kein oben.
    dein filzprojekt hat mich daran erinnert, dass meines fertig gehäkelt seit dezember 2011 im wäschekorb liegt und auf’s filzen wartet. ich will’s in der waschmaschine machen, bin aber zu „geizig“ für nur zwei puschen die maschine laufen zu lassen. vielleicht koch ich sie besser im kochtopf auf dem herd. lieben gruß von sabine

    • es ist aber toll, wenn man zwei fertige puschen aus der maschine nehmen kann. Ich fand es sehr beeindruckend, dass aus dem komischen teil tatsächlich puschen wurden…

  5. bei uns wurde es nachmittags ein bisschen bewoelkt und kuehler, nach dem die ganze letzte Zeit es immer noch viel zu heiss war. auch ich lasse meinen Staub in Ruhe, und endlich auch der letzte der Feiertage endlich vorbei und alles wird wieder seinen taeglichen Lauf nehmen

  6. Jeden Tag “Andresens Gasthof” wäre ja auch langweilig. Außerdem würde er so schnell zur Normalität degradiert, dass er nichts besonderes mehr wäre. Ohne die schlechten Tage, könnten wir die guten gar nicht lieben und genießen.
    In dem Sinne: ein Hoch auf die schlechten Tage, die die guten zu etwas Besonderem machen.

    Grüße! N.

  7. Dein Enkelkind wächst schnell und braucht daher ständig etwas Neues. Da kannst Du noch ganz viele Socken stricken.Hier mag niemand außer mir warme handgestrickte Socken und ich habe bereits eine ganze Schublade voll.
    Grüßle Bellana

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s