Halbzeitvegetarier

Bei Earny fand ich gerade diesen Link: Tu dich mit einem anderen zusammen und reduziere deinen Fleischkonsum um die Hälfte.

Denn so geht es nicht mehr! Wenn alle ihren Konsum reduzieren, wird ein Umdenken der Industrie stattfinden (müssen…).

Motto: Zwei halbe Vegetarier sind ein ganzer!  Wer tut sich mit mir  zusammen?? Habe allerdings heute schon ein fieses Würstchen gegessen…

April und Chinomso geben übrigens gerade interessante Tipps und Rezepte zu diesem Thema!

Advertisements

19 Gedanken zu “Halbzeitvegetarier

  1. Ich finde es ganz toll, dass so viele Leute auf diesen Zug aufspringen. Vielleicht verändern wir ja so etwas, wenn wir viele Leute ereichen. Es geht aber sicher nicht darum, dass man kein Würstchen mehr essen soll, nur einfach weniger und bessere.

    • tofu ist lecker, wenn man es essen darf, meine kinder lieben den geräucherten, als ich ihn noch gegessen hab, hab ich gern mit kräuter und paprika gewürzten genommen

  2. Also Mädels, ich bin ja nun auch schon so fleißig am Reduzieren aber so ganz ohne Fleisch geht es bei mir nicht. Ich war noch nie ein Sweetesser, sondern eher der herzhafte Typ. Allerdings habe ich auch absolut nichts gegen tolle Rezepte mit Gemüse und Co. Ich werde mich also mal bei den Damen belesen…

    Ich wünsche dir einen schönen Feierabend!

      • Das habe ich dann wohl so nicht verstanden. Sorry, aber mein Kopf ist heute nicht der Beste. Irgendwie drückt es mächtig auf diesen.

        Wir kaufen nur noch direkt vom Bauern. Sitzen ja an der Basis. Da wissen wir zumindest, wo alles herkommt und das beruhigt uns ungemein. Fleisch aus Supermarkt? Noooo!

  3. Solange ich kein Tofu essen muß, bin ich dabei. Wir kaufen ja schon viel beim Bioschlachter, was den Konsum ganz automatisch reduziert, weil´s einfach teurer ist. Aber eben auch um Welten besser.
    Wir überlegen gerade, ob wir mal 7 Wochen ganz auf Fleisch verzichten.
    Wurst kaufe ich nur bio, Fleisch meistens, aber so ganz ohne würde mir auch schwer fallen, ist auch ernährungsphysiologisch nicht unumstritten. Na ja, und mit einem Ostwesttfalen zum Gatten geht es eh nicht ganz ohne.
    Aber es muß ja auch nicht ohne sein. Weniger ist manchmal mehr.

      • Wenn ich hier Tofu serviere, bin ich schneller geschieden, als ich gucken kann 🙂 Aber ich mag den auch nicht. Seitan ja, aber Tofu nicht. Ehrlich gesagt finde ich diese ganzen Gerichte a la vegetarisches Gyros und vegetarische Weißwurst auch irgendwie albern. Aber jedem das Seine. Ich lebe ja schließlich davon, das die Leute (auch) das essen.
        Und nun geh ich Pfannkuchen essen 🙂 Gestern gab es Nudeln mit Broccoli in Gorgonzola Sauce…. ich mache mich.

  4. Hmmm, bei mir kommt nur Fleisch vom Fleischer auf den Tisch. Auf Wurst kann ich ganz gut verzichten bzw. eingeschränkt leben, aber Fleisch darf bei mir zwei mal die Woche auf den Tisch. Bei den rein vegetarischen Gerichten wird ja oft mit mehr Ei oder Fett kompensiert. Es ist mir oft zu fett und Kohlehydratreich – da lege ich zu wie Dampfnudeln.

  5. Pingback: Tagesschau – Klappe, die zweite… « Anna-Lenas Lesestübchen

  6. auf jeden fall und definitiv eine gute idee … ich war jahrelang vegetarier und hab noch dazu auf rückenzucker verzichtet 🙂 … aber jetzt ess‘ ich bewusst, wenns geht biologisch … aber man darf / muss sich auch mal was gönnen, finde ich … einfach weniger fleisch zu essen macht aber defintiv sinn … denn wir essen wohl eifnach zu viel davon … aber anderseits bin ich ein individualist … und jeder soll das essen, was er essen möchte 🙂 … trotzdem ist „bewusst-sein“ immer gut und wichtig …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s