Mein Motto

„Man muss immer etwas haben, worauf man sich freut“ ist ja mein Blogmotto – wenn auch von Eduard Mörike geklaut…

Deshalb versuche ich besonders in den Zeiten, wo es ziemlich stressig wird (im Augenblick ist in der Schule echt was los), etwas zu haben, auf das ich mich freuen kann. Nicht das ganz Große, nicht das ganz Teure. Nein, nur etwas für die Seele, etwas zum Aufwärmen…

Und ich freue mich:

… über die 2 Wollknäule (eins weiß, eins hellbleu 😉 , die mir die Kollegin ins Fach legte mit dem Gruß dran: Strick mal was für den Zwerg… mal sehen, wozu es reicht…

… dass ich heute keine Nachrichten sehen und hören werde /(das geht mir derartig auf den Geist…)

… über unseren geplanten Besuch bei Kind 1 (und Familie ;-)…)

… überhaupt darüber, dass es hier auch so ein bisschen ein Mutter – Tochter – Bloggen ist – mit vielen lieben Mitlesern…

… dass ich gestern 6 Stunden im Stück den virtuellen Reißwolf gefüttert habe und deshalb heute schon ganz anders über den Schreibtisch blicken kann…Vollbild anzeigen(ich =Honigkuchenpferd)

Ihr merkt, ich bin voller Schwung und werde heute noch richtig was wegschaffen… glaube ich nein ich habe nichts genommen, das sind körpereigene Endorphine oder so!

12 Gedanken zu “Mein Motto

  1. das stimmt … man muss immer etwas haben, worauf man sich freuen kann … das halte ich für ganz-ganz wichtig … auch mein motto.

    zum e-„dampfen“: nein, nikotin ist gar nicht drin … die liquids kauft man sich nach seinem eigenen gusto … da gibts natürlich welche mit nikotin … aber der ist nicht zwingend … deshalb ist das rauchen -das ja eigentlich keines ist, sondern ein dampfen- rein theoretisch auch in gaststätten erlaubt … der dampf ist angereichert mit verschiedenen düften bzw. aromen … da ist kein nikotin drin … das riecht also gut … natürlich gibts für hardcorler 🙂 auch nikotinliquid

  2. Oh, das sind wirklich Dinge, die „gut tun“. Das mit dem Nachrichtenhören/-lesen ist wirklich eine gute Tat für die Seele, wenn man es NICHT tut 🙂
    Und Wolle… tatsächlich kann Wolle glücklich machen, bin ich vor ein paar Tagen drauf gekommen- wie schön, wenn du sie dann auch noch von einer Kollegin bekommst. Das muss wirklich eine besonders nette Kollegin sein.
    Alles Liebe. maria

  3. Ich schließe mich dem Nicht Nachrichten hören sofort an. es geht ja eh wieder um den komischen Wulf oder besser, dem Wolf im Schafspelz. Ehrlich, bei dem Thema geht mir immer die Hutschnur hoch.

    Wenden wir uns aber schöneren Dingen zu. Wie geht es dem kleinen Zwerg? Unsere Leni ist schon so schön am lächeln und ich vermisse sie arg. Und ja, ich bin auch eifersüchtig, weil sie am WE bei der anderen Oma war, wo Biene bei mir im KH war. Sie wollten die Maus ja mitbringen, aber das wollte ich nicht. Hier schwirren so viele Bakterien durch die Luft – das muss nicht sein.

    Und so freue ich mich auf den Freitag, denn dann holen sie mich ab und ich darf nach Hause. Freuen werde ich mich weiterhin auf mein Bett, denn hier kann ich kaum noch liegen.

    Ich überlege gerade, wo ich noch meine Wollreste aus meiner Versuchszeiten versteckt haben könnte. Lach.

    Liebe Rana, mach dir einen schönen Abend, ja?

  4. Die Seele sollte immer auch einen Ausgleich bekommen, gerade wenn´s stressig ist. Ich muß jetzt erstmal runterfahren…. das war alles ein bißchen viel für meine sensible Seele diese Woche 🙂

  5. Ich schaue auch regelmäßig auf den Tochter-Blog. Wenn ich versuche, die dänischenTexte mit dem Google-Übersetzer zu verstehen, hört sich das ziemlich lustig an.
    Grüßle Bellana

  6. Das Motto werde ich mir heute mal an den Monitor heften, liebe Rana. Und ich fange mal damit an, es umzusetzen, dass ish heute auch keine Nachrichten schaue. Nee! Heute nicht – Punkt –
    (Hast du das Honigkuchenpferde gemalt? 😀 )

  7. Ja, täglich mindestens Eines auf das man sich freuen kann. Und wenn man dann mal anfängt damit, mag man nicht mehr aufhören 🙂 – gut so.
    Ich gehe auch immer wieder mal Baby gucken – es ist sooooo süss. Im Geiste sehe ich dich ganz stolz vor mir.
    Nachrichten? Ich geh´ heute in meine Badewanne um die Nachrichtenzeit und lasse mir das Wichtigste des Tages dann später berichten.

  8. Übrigens war ich von Anfang an ganz hingerissen von deinem Motto! Ich wusste gar nicht, dass dies von Mörike ist. Aber macht nichts. Dieser Satz: Man braucht immer etwas, auf das man sich freuen kann, ist schon sehr lebensnah!
    LG
    Sabiene

  9. Stimmt, Radio habe ich auch nur morgens beim Aufwachen an, da reicht es schon für den ganzen Tag, was man da vernehmen muss.

    Auch ohne so ein Motto schau ich, dass ich mich wohlfühle, mir etwas Gutes gönne, lach. Ist wohl meine Natur…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s