Die Geschichte vom Baumwollfaden

Neulich hörte  ich eine Geschichte, die sehr gut in die Weihnachtszeit passt, sie kann vorgelesen oder erzählt werden und die Zuhörer können ein kleines Licht anzünden. Wie es sich für die Weihnachtszeit gehört, ist sie ein kleines bisschen kitschig… aber schön!

Der kleine Faden (frei erzählt von Rana)

Es war einmal vor langer Zeit, da wanderte ein kleiner Baumwollfaden ruhelos in seinem Häuschen hin und her.

„Ich tauge zu nicht“, dachte er. „Für ein Schiffstau bin ich zu dünn, zum Stricken bin ich zu kurz, nicht einmal ein Paket kann man mit mir verschnüren.“

Ganz niedergeschlagen fühlte sich der kleine Baumwollfaden in seinem Selbstmitleid. Er legte traurige Musik auf und seufzte: „Niemand braucht mich, niemand mag mich! Was kann ich schon!“

Draußen vor dem alten Haus hockte nun ein Klümpchen Wachs auf einem kalten Stein und war ebenso unglücklich und verzweifelt. „Ach, es gibt so schöne dicke Weihnachtskerzen, aber ich kann nicht leuchten, geschweige denn, jemanden wärmen!“ So saß er lange alleine und schweigend in der Dunkelheit.

Als es immer kälter wurde, nahm der kleine Wachsklumpen seinen ganzen Mut zusammen und klopfte an die Tür des kleinen Häuschens.

Als der niedergeschlagene Baumwollfaden öffnete, kam dem Wachsklümpchen ein wunderschöner Gedanke: „Komm, wir tun uns zusammen. Für ein kleines Licht wird es reichen. Es ist besser, ein zartes Licht anzuzünden, als über die Dunkelheit zu jammern!“

Und so taten die beiden sich zusammen. Sie bildeten ein wunderschönes Teelicht  und machten die Dunkelheit ein wenig heller.

Wenn wir uns auch in kleinen Dingen zusammentun, können wir vielleicht auch ein kleines Licht ins Dunkle bringen.

        -.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-

Diese Geschichte werde ich zum Abschluss „meiner“ Weihnachtsfeiern in der nächsten Woche erzählen, mit entsprechendem Teelicht natürlich!

Vollbild anzeigen

Advertisements

12 Gedanken zu “Die Geschichte vom Baumwollfaden

  1. Ich bin jetzt ein ganz klein wenig aus der Fassung gebracht, weil es mir eben manchmal so geht wie dem Faden. Das Wachsklümpchen habe ich noch nicht gefunden, aber ich sehe mich schon danach um.

    Liebe Grüße aus dem Spinnstübchen

  2. Eine schöne Geschichte. Sie hat mich jetzt so richtig berührt. Und dabei fiel mir eine PPS von den Vier Kerzen ein. Kennst du sie? Ich kann sie dir gerne schicken, wenn du magst. Sie ist wunderschön. Fühl dich lieb gegrüßt. Mandy

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s