Nix vor?

Je älter ich werde, desto mehr liebe ich es, wenn ich nicht so viele Termine habe. Oft sind am Wochenende noch einige Einladungen, Veranstaltungen mit unserem Kleinkunstkram… alles schön. Aber: Ich bin gerne mal in Ruhe zu Hause, sortiere Krimskram, lese, backe etwas, also auf Neudeutsch würde man sagen- ich chille gern.

An diesem Wochenende ist nun die Goldene Hochzeit von Onkel Hugo und Tante Anneliese. Ich muss mich etwas zur Vorfreude zwingen. Die beiden sind wirklich ganz süße Oldies und es ist doch gemein, sich nicht anständig auf dieses Fest mit sicher leckerem Essen zu freuen.

Nun kommt natürlich dazu, dass ich eben auch berufstätig bin und jeden zweiten Tag meine Mutti im Heim besuche. Da ist ein „Nichtstutag“ am Wochenende gern genommen. Neulich fragte mich meine liebe Nachbarin: “ Bei uns sind ja auch die Kinder aus dem Haus, wollen wir da nicht immer Sonntagsabend zusammen essen?“  „Nein danke, da will ich in der Jogginghose auf dem Sofa lümmeln, Tatort gucken und vor der Glotze einen Salat essen.“

So habe ich das natürlich nicht gesagt, aber so ist es.

Advertisements

16 Gedanken zu “Nix vor?

  1. Dein Bedürfnis nach „abhängen“ ist sehr nachvollziehbar. Solche Feste wie goldene Hochzeiten etc. sind meist nur so richtig schön für die die geehrt werden. Ja, sicher man lernt neue Leute kennen oder hat hier und da mit Mitfeiernden ein wertvolles oder lockeres Gespräch. Doch solche Feste sind auch anstrengend. Und ´Schlabberlook` kommt da gar nicht gut.
    Vielleicht kannst Du dir für dein Bedürfnis einen halben Samstag abknapsen. Die Frage deiner Nachbarin hat was originelles. Das Wort „immer“ das es enthält, würde mich mit Fluchtinstinkten ausstatten.
    Liebe Grüße an Dich

  2. Oh, ich kann das so gut nachvollziehen. Dabei bin ich noch fast in dem Alter, in dem Gleichaltrige nicht verstehen, wenn man am Wochenende „gar nichts“ gemacht hat. Gerade in der dunklen Jahreszeit habe ich aber das Gefühl, ich brauche diese „Auszeiten“ um den Herbst/Winter und den „schulischen Wahnsinn“ gut durchzustehen.
    Trotzdem viel Spaß bei der Goldenen Hochzeit!
    Liebe Grüße, Silke

    • Ja, man muss sein Akku immer gut auffüllen. Dann bleibt man auch besser vor den ganzen Bazillen geschützt, die jetzt massenhaft herumfliegen.Schön, dass du vorbeigeschaut hast!

  3. Wir haben ja eh nur selten ein gemeinsames freies Wochenende und dann einfach mal nix tun, ist sehr entspannend. Alleine, den ganzen Tag in Schlabberhose durch die Wohnung laufen, sich nicht straßenfein machen müssen und einfach chillen. Genau das ist es.
    Manchmal brauche ich auch einfach meine Höhle.
    Wir haben zwar nicht wirklich viele Termine, aber Martin ist so oft 12 Stunden und länger aus dem Haus, wenn er Doppeldienste hat.
    In der Vorweihnachtszeit geht bei mir allerdings auch einiges an Zeit drauf für meine ehrenamtliche Tätigkeit. Aber das ist schon okay so. Ich freu mich drauf.

  4. Ach, wie schön, dass es dir auch so geht. Ich finde es übertrieben, wenn man sich das ganze Wochenende mit Terminen voll stopft. Die hat(te) man doch in der Arbeit schon. Ob das nicht eine Flucht vor sich selbst ist? Das Problem, dass man nichts mit sich anzufangen weiß? Wir waren weiß-Gott viel unterwegs bei dem schönen Wetter. Aber zwischendurch zu Hause und einfach nur seinen Hobbys frönen und Schlabberklamotten tragen, das ist auch mein Ding.
    Fröhliches Chillen 😉
    April

    • Ich habe auch das Bedürfnis, mich wirklich ab und zu mit meinen Sachen, meinen Büchern, meiner Wolle usw. zu beschäftigen. Und ich baue langsam alles ab, wozu ich keine Lust (mehr) habe…früher hätte ich mich das nicht getraut!

  5. Wenn wir am Freitag und Samstag unterwegs waren, bleiben wir oft am Sonntag einfach nur zu Hause.
    Doch dieses Wochenende ist anders. Morgen Generalprobe, Sonntag dann unser großes Chor- und Orchesterkonzert, dann noch Cäcilienfeier, der Tag ist danach vorbei.

  6. Wochenende? Was ist das? Bei mir ist manches Mal der Montag und Dienstag dann Samstag und Sonntag. Und an solchen freien Tagen darf mir keiner in die Quere kommen, denn die sind mir heilig! Von daher kann ich deinen Wunsch nur zu sehr nachempfinden. Bleib also bei Wollsocken und Jogginghose. Das braucht deine Seele. Mit lieben Grüßen zu dir, Mandy

      • Schau, seit Freitag bin ich im SD unterwegs. Der geht von 13-21.30 Uhr. Diesen Dienst habe ich bis Mittwoch. Am Donnerstag ist dann bei mir mal Samstag, denn da habe ich einen freien Tag. Vom Freitag bis Sonntag gehe ich in den FD um dann am Montag gleich wieder in den SD zu wechseln. Kommenden Donnerstag geht dann also erst mein Wochenende los – nach 12 Tage Pflege. Kannst du dir in etwa vorstellen, wie ich mich nach dieser Zeit fühlen werde?

      • Mannomann, das ist ja wirklich heftig! Ich bin echt froh, dass ich mir am Wochenende meine Arbeitszeit (Vorbereitungen, Hefte nachgucken usw. )selbst einteilen kann. Ich wünsche dir gutes Durchhalten und eine Prise Humor dabei ( aber das hast du ja)!

  7. Auch ich liebe das „Wir haben mal an diesem Wochenende nichts vor“ – Gefühl.
    Niemand drängelt, kein Aufpeppen, sondern einfach mal nur abhängen können – einfach herrlich 🙂

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende 😉
    Anna-Lena

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s